Apple TV: TVOS 14 mit Home-App und Kamera-Integration

TVOS 14 bekommt die Home-App und eine Anbindung an Überwachungskameras. Der Homepod soll konkurrierende Musikdienste unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
TVOS 14
TVOS 14 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat neben MacOS Big Sur, iOS 14, iPadOS 14 und WatchOS 7 auch TVOS 14 mit einigen neuen Funktionen und Verbesserungen angekündigt, darunter die Home-App. Diese bietet eine native Homekit-Integration und ermöglicht es, Kamerabilder von kompatiblen Überwachungskameras auf dem Fernseher einzublenden.

Homekit unterstützt bei Überwachungskameras neue Funktionen wie Hotzones. Das sind Bereiche, die von der Software auf Bewegungen hin analysiert werden, und die der Nutzer selbst festlegen kann. Eine Benachrichtigung gibt es nur, wenn sich in diesem Bereich etwas bewegt. Auf dem Apple TV taucht das Kamerabild bei einer solchen Erkennung auf Wunsch sofort auf.

Zudem wurde in die Kamera-Funktion von Homekit eine Gesichtserkennung eingebaut. Erkennt die Software eine Person, erhält der Anwender eine personalisierte Nachricht. Auf dem Homepod unterstützt Apple nun auch kompatible Türklingeln.

In TVOS 14 gibt es auch Neuerungen für Spieler. Diese können mit ihrem Spielverlauf genau dort weitermachen, wo sie beispielsweise unter iOS 14 aufgehört haben. Außerdem soll die Unterstützung für Xbox-Controller mit TVOS 14 ausgebaut werden.

Laut einer Folie während der WWDC-Präsentation unterstützt der Homepod bald auch Musikdienste von Drittanbietern wie Spotify. Dazu gibt es bisher keine Details oder einen Veröffentlichungszeitraum. Im Moment funktioniert der Homepod nur nativ mit Apple Music. Dienste von Drittanbietern können nur per Airplay als Stream von einem anderen Gerät abgespielt werden.

Die geplante Änderung könnte Reaktion auf eine formelle Beschwerde Spotifys bei der EU sein. Demnach benachteiligt Apple konkurrierende Musikdienste, um die Einführung von Apple Music zu fördern.

TVOS 14 spielt außerdem Youtube-Videos in 4K-Auflösung ab, sofern Nutzer über ein Apple TV mit 4K Unterstützung verfügen, und das Videomaterial in entsprechender Auflösung vorliegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Arbeitsschutz: Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich
    Arbeitsschutz
    Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich

    Amazon soll das Gamification-System seiner Lagerhäuser überarbeiten, da es ein Risiko für Verletzungen der Mitarbeiter darstellt.

  2. Krypto-Winter: Bitcoin-Kurs wächst im Januar stark
    Krypto-Winter
    Bitcoin-Kurs wächst im Januar stark

    Im Januar ist der Kurs des Bitcoin um etwa 40 Prozent gestiegen. Von seinem Höchststand ist er aber weit entfernt.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals bei Mindfactory: Grakas & CPUs • Samsung G5 Curved 27" WQHD 267,89€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ [Werbung]
    •  /