Apple TV: TVOS 14 mit Home-App und Kamera-Integration

TVOS 14 bekommt die Home-App und eine Anbindung an Überwachungskameras. Der Homepod soll konkurrierende Musikdienste unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
TVOS 14
TVOS 14 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat neben MacOS Big Sur, iOS 14, iPadOS 14 und WatchOS 7 auch TVOS 14 mit einigen neuen Funktionen und Verbesserungen angekündigt, darunter die Home-App. Diese bietet eine native Homekit-Integration und ermöglicht es, Kamerabilder von kompatiblen Überwachungskameras auf dem Fernseher einzublenden.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
Detailsuche

Homekit unterstützt bei Überwachungskameras neue Funktionen wie Hotzones. Das sind Bereiche, die von der Software auf Bewegungen hin analysiert werden, und die der Nutzer selbst festlegen kann. Eine Benachrichtigung gibt es nur, wenn sich in diesem Bereich etwas bewegt. Auf dem Apple TV taucht das Kamerabild bei einer solchen Erkennung auf Wunsch sofort auf.

Zudem wurde in die Kamera-Funktion von Homekit eine Gesichtserkennung eingebaut. Erkennt die Software eine Person, erhält der Anwender eine personalisierte Nachricht. Auf dem Homepod unterstützt Apple nun auch kompatible Türklingeln.

In TVOS 14 gibt es auch Neuerungen für Spieler. Diese können mit ihrem Spielverlauf genau dort weitermachen, wo sie beispielsweise unter iOS 14 aufgehört haben. Außerdem soll die Unterstützung für Xbox-Controller mit TVOS 14 ausgebaut werden.

Laut einer Folie während der WWDC-Präsentation unterstützt der Homepod bald auch Musikdienste von Drittanbietern wie Spotify. Dazu gibt es bisher keine Details oder einen Veröffentlichungszeitraum. Im Moment funktioniert der Homepod nur nativ mit Apple Music. Dienste von Drittanbietern können nur per Airplay als Stream von einem anderen Gerät abgespielt werden.

Die geplante Änderung könnte Reaktion auf eine formelle Beschwerde Spotifys bei der EU sein. Demnach benachteiligt Apple konkurrierende Musikdienste, um die Einführung von Apple Music zu fördern.

TVOS 14 spielt außerdem Youtube-Videos in 4K-Auflösung ab, sofern Nutzer über ein Apple TV mit 4K Unterstützung verfügen, und das Videomaterial in entsprechender Auflösung vorliegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /