• IT-Karriere:
  • Services:

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.

Ein Test von veröffentlicht am
Apple TV+ im Test (Video) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer sich auf Apple TV+ einlässt und schon öfter Dienste wie Netflix, Prime Video von Amazon oder Sky Ticket genutzt hat, wird sich umgewöhnen müssen. Denn beim Apple-Dienst fehlt viel, was bei der Konkurrenz seit Jahren üblich ist. Aber nicht nur deswegen hinterlässt der Start des Streamingabos einen schwachen Eindruck.

Inhalt:
  1. Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
  2. Wenn das Schauen von Serien besonders unkomfortabel ist
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Wir haben Apple TV+ auf einem Apple TV, auf einem Fire TV Stick 4K und einem iPhone getestet. Auf keinem der Geräte haben wir den Funktionsumfang erhalten, den wir bei einem zeitgemäßen Streamingdienst für Filme und Serien erwarten.

Durch die Bekanntgabe des Preises und der Inhalte von Apple TV+ Anfang September 2019 wurde deutlich, dass Apples Streamingabo bezüglich der Auswahl über lange Zeit keine Konkurrenz zu Prime Video, Netflix oder Sky Ticket sein kann. Denn Apple setzt ausschließlich auf selbst produzierte Inhalte und hat keinerlei Lizenztitel im Katalog. Damit tritt Apple mit sieben Serien und einer Dokumentation gegen die Konkurrenz an, die mehrere Hundert Serien sowie mehrere Tausend Filme im Sortiment hat. Mit dem offiziellen Start kommt aber eine weitere Einschränkung dazu: Drei von insgesamt sieben Serien sind erst mal nur mit jeweils drei Folgen veröffentlicht worden.

Mit weiteren Informationen ist Apple sehr spärlich. Bei den drei fraglichen Serien The Morning Show, For All Mankind und See fehlt in der Apple-TV-App jeder Hinweis darauf, wann weitere Folgen zu erwarten sind und wie viele Folgen noch kommen werden. Der Kunde muss also selbst herausfinden, dass es wöchentlich jeweils freitags neue Folgen der drei Serien geben wird. Wie viele Folgen die Staffeln haben werden, ist nicht bekannt. Lediglich die Serie Dickinson steht derzeit als komplette Staffel zur Verfügung. Aber ersichtlich ist das für den Kunden nicht, er muss wissen, dass die Serie zehn Folgen hat.

  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Apple TV+ auf einem Apple TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

Wir haben kurz in The Morning Show reingeschaut und es war alles andere als sympathisch, dass in den ersten Minuten der Apple-TV+-Serie vor allem Apple-Geräte zu sehen sind - lange bevor Menschen auftauchen. Kritiker von Zeit Online hatten vorab die Möglichkeit, vier der Apple-Serien anzuschauen. Keine davon konnte die Kritiker begeistern. Die Abonnenten von Apple TV+ müssen sich also nicht nur mit einem kleinen Angebot zufriedengeben, sondern bekommen dafür auch auch keine besonders hochwertigen Inhalte.

Apple TV+ wird wild mit Leih- und Kaufinhalten vermischt

Apple bietet keine Ansicht, in der der Kunde nur die Inhalte von Apple TV+ zu Gesicht bekommt. Ständig werden die Aboinhalte von Apple TV+ mit andern Leih- und Kaufangeboten vermischt - auch im Apple-TV-Channel. Hier wäre es wünschenswert, dass der Kunde eine Option erhält, tatsächlich nur die Apple TV+-Inhalte zu Gesicht zu bekommen.

Erfreulich ist, dass die Inhalte bei Apple TV+ in 4K-Auflösung und HDR- sowie Dolby-Atmos-Unterstützung angeboten werden.

Und dann wird all das noch dadurch getrübt, dass viele bei der Konkurrenz üblichen Funktionen fehlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wenn das Schauen von Serien besonders unkomfortabel ist 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,49€
  2. 3,61€
  3. (-56%) 17,50€
  4. 1,99€

lestard 13. Nov 2019 / Themenstart

Dein Irrtum ist die Annahme, dass Netflix (oder wer auch immer) so gut weiß, was die...

lestard 13. Nov 2019 / Themenstart

Wenn Apple den Dienst auf anderen Geräten anbietet, ist es doch die "Pflicht" eines...

chefin 13. Nov 2019 / Themenstart

Wow, da ist das Prestigedenken bereits so tief verankert, das man selbst ein völlig...

Anonymouse 05. Nov 2019 / Themenstart

Ich kann mir wirklich kaum vorstellen, dass deine verquirlten Ansichten wirklich ernst...

Dwalinn 05. Nov 2019 / Themenstart

Zumal es meistens teurer wird weil die Schauspieler zu unersetzlichen Stars werden...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /