Apple TV+: Erste Staffel von For All Mankind ist eine Woche kostenlos

Parallel zum Start der dritten Staffel der Dramaserie For All Mankind gibt es die erste Staffel für kurze Zeit kostenfrei auf Apple TV+.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Staffel von For All Mankind gibt es bis zum 21. Juni 2022 kostenlos auf Apple TV+.
Die erste Staffel von For All Mankind gibt es bis zum 21. Juni 2022 kostenlos auf Apple TV+. (Bild: Presley Ann/Getty Images)

Apple stellt das erste Mal Inhalte auf Apple TV+ kostenlos zur Verfügung. Derzeit können alle zehn Episoden der ersten Staffel der Dramaserie For All Mankind kostenfrei angeschaut werden. Auf Nachfrage von Golem.de teilte Apple mit, die Staffel stehe bis zum 21. Juni 2022 kostenlos zur Verfügung. Normalerweise muss ein Abo gebucht sein, um Filme und Serien von Apple TV+ anzusehen.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Platform Integration
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Augsburg
  2. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

In der Apple-TV-App und auf sozialen Netzwerken werden Zuschauer darauf hingewiesen, dass die Staffel "kurze Zeit" kostenlos geschaut werden könne. Den genauen Zeitraum gibt der Anbieter nicht an. Vor einigen Tagen erschien die erste Folge der dritten Staffel von For All Mankind. Offenbar will Apple mit der Aktion neue Abonnenten anlocken.

Die Serie spielt im Jahr 1969 und beschreibt eine alternative Realität. Darin betritt der sowjetische Kosmonaut Alexei Leonow als erster Mensch den Mond - einen Monat, bevor US-Astronaut Neil Armstrong mit dem Flug der Apollo 11 auf dem Mond landen wird. Die Serie beschreibt, wie die beiden Supermächte um die Vorherrschaft im Weltraum kämpfen.

Für diese Geräte gibt es die Apple-TV-App

Die Apple-TV-App ist auf Apple-Geräten vorinstalliert, seit Anfang Juni 2021 gibt es Apple TV+ auch für viele Android-TV-Geräte einschließlich des Chromecast mit Google TV. Es existiert aber weiterhin keine Apple-TV-App für Android-Smartphones oder Android-Tablets.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Apple-TV-App gibt es auch für Rokus-Streaminggeräte, Sonys Playstation sowie Microsofts Xbox. Zudem steht Apple TV+ für Fire-TV-Geräte von Amazon bereit, allerdings gibt es die App nicht für ältere Fire-TV-Modelle, während Anbieter wie Netflix oder Disney ihre Dienste auf allen Fire-TV-Modellen bereitstellen. Die Apple-TV-App steht ferner auf den Smart-TVs von Samsung, LG und Panasonic zur Verfügung und kann auf den Empfängern der Deutschen Telekom und von Sky genutzt werden. Alternativ kann Apple TV+ im Browser verwendet werden.

Das Videostreamingabo Apple TV+ startete am 1. November 2019 weltweit. Weiterhin setzt Apple vor allem auf selbst produzierte Inhalte. Apple TV+ kostet 4,99 Euro im Monat.

Die Monatskosten gehören zwar zu den niedrigsten im Markt, aber das Sortiment von Apple TV+ ist im Vergleich zur Konkurrenz weiterhin klein.

2021 Apple TV 4K (64GB)

Katalog von Apple TV+ ist weiterhin klein

Nach Angaben der Streaming-Suchmaschine Justwatch umfasst das Abo von Apple TV+ derzeit 83 Serien und 39 Filme. Zum Vergleich: Der Katalog von Disney+ beinhaltet für einen Monatspreis von 8,99 Euro aktuell etwas mehr als 489 Serien - zum Großteil mit vielen Staffeln - und 1.683 Filme. Bei Prime Video gibt es 905 Serien und 3.990 Filme für monatlich 7,99 Euro.

Der Katalog von Netflix umfasst 1.967 Serien sowie 3.964 Filme. Ein Netflix-Abo gibt es ab 7,99 Euro pro Monat, aber dann nur in SD-Auflösung. Wer HD-Auflösung haben will, muss 12,99 Euro monatlich zahlen. Für den Zugriff auf Inhalte in 4K-Auflösung fallen 17,99 Euro im Monat an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fernsehsender 18. Jun 2022 / Themenstart

Wie üblich. Ich muss sagen ich hätte niemals gedacht dass ich irgendwann einmal in meinem...

ChMu 14. Jun 2022 / Themenstart

Wenn man die ganze Staffel als eins sieht, ist es schon sehr gut. Auch die dritte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
    Directus
    Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

    Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
    Eine Anleitung von Jonathan Schneider

  2. Rivian Adventure Network: Rivian eröffnet erste Ladepunkte auf dem Land
    Rivian Adventure Network
    Rivian eröffnet erste Ladepunkte auf dem Land

    Wer mit seinem Rivian die US-Nationalparks besuchen will, soll unterwegs laden können. Drei Ladestationen in Kalifornien und Colorado sind offen.

  3. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bei Amazon bestellbar PNX RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /