Apple TV+: Erste Staffel von For All Mankind ist eine Woche kostenlos

Parallel zum Start der dritten Staffel der Dramaserie For All Mankind gibt es die erste Staffel für kurze Zeit kostenfrei auf Apple TV+.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Staffel von For All Mankind gibt es bis zum 21. Juni 2022 kostenlos auf Apple TV+.
Die erste Staffel von For All Mankind gibt es bis zum 21. Juni 2022 kostenlos auf Apple TV+. (Bild: Presley Ann/Getty Images)

Apple stellt das erste Mal Inhalte auf Apple TV+ kostenlos zur Verfügung. Derzeit können alle zehn Episoden der ersten Staffel der Dramaserie For All Mankind kostenfrei angeschaut werden. Auf Nachfrage von Golem.de teilte Apple mit, die Staffel stehe bis zum 21. Juni 2022 kostenlos zur Verfügung. Normalerweise muss ein Abo gebucht sein, um Filme und Serien von Apple TV+ anzusehen.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Minebea Intec GmbH, Hamburg, Aachen, Bovenden
  2. IT Rolloutmitarbeiter BLIE-Services (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hannover
Detailsuche

In der Apple-TV-App und auf sozialen Netzwerken werden Zuschauer darauf hingewiesen, dass die Staffel "kurze Zeit" kostenlos geschaut werden könne. Den genauen Zeitraum gibt der Anbieter nicht an. Vor einigen Tagen erschien die erste Folge der dritten Staffel von For All Mankind. Offenbar will Apple mit der Aktion neue Abonnenten anlocken.

Die Serie spielt im Jahr 1969 und beschreibt eine alternative Realität. Darin betritt der sowjetische Kosmonaut Alexei Leonow als erster Mensch den Mond - einen Monat, bevor US-Astronaut Neil Armstrong mit dem Flug der Apollo 11 auf dem Mond landen wird. Die Serie beschreibt, wie die beiden Supermächte um die Vorherrschaft im Weltraum kämpfen.

Für diese Geräte gibt es die Apple-TV-App

Die Apple-TV-App ist auf Apple-Geräten vorinstalliert, seit Anfang Juni 2021 gibt es Apple TV+ auch für viele Android-TV-Geräte einschließlich des Chromecast mit Google TV. Es existiert aber weiterhin keine Apple-TV-App für Android-Smartphones oder Android-Tablets.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Apple-TV-App gibt es auch für Rokus-Streaminggeräte, Sonys Playstation sowie Microsofts Xbox. Zudem steht Apple TV+ für Fire-TV-Geräte von Amazon bereit, allerdings gibt es die App nicht für ältere Fire-TV-Modelle, während Anbieter wie Netflix oder Disney ihre Dienste auf allen Fire-TV-Modellen bereitstellen. Die Apple-TV-App steht ferner auf den Smart-TVs von Samsung, LG und Panasonic zur Verfügung und kann auf den Empfängern der Deutschen Telekom und von Sky genutzt werden. Alternativ kann Apple TV+ im Browser verwendet werden.

Das Videostreamingabo Apple TV+ startete am 1. November 2019 weltweit. Weiterhin setzt Apple vor allem auf selbst produzierte Inhalte. Apple TV+ kostet 4,99 Euro im Monat.

Die Monatskosten gehören zwar zu den niedrigsten im Markt, aber das Sortiment von Apple TV+ ist im Vergleich zur Konkurrenz weiterhin klein.

2021 Apple TV 4K (64GB)

Katalog von Apple TV+ ist weiterhin klein

Nach Angaben der Streaming-Suchmaschine Justwatch umfasst das Abo von Apple TV+ derzeit 83 Serien und 39 Filme. Zum Vergleich: Der Katalog von Disney+ beinhaltet für einen Monatspreis von 8,99 Euro aktuell etwas mehr als 489 Serien - zum Großteil mit vielen Staffeln - und 1.683 Filme. Bei Prime Video gibt es 905 Serien und 3.990 Filme für monatlich 7,99 Euro.

Der Katalog von Netflix umfasst 1.967 Serien sowie 3.964 Filme. Ein Netflix-Abo gibt es ab 7,99 Euro pro Monat, aber dann nur in SD-Auflösung. Wer HD-Auflösung haben will, muss 12,99 Euro monatlich zahlen. Für den Zugriff auf Inhalte in 4K-Auflösung fallen 17,99 Euro im Monat an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Betaprofiles.com und IPSW.dev: Apple geht wohl gegen Verbreitung von Entwickler-Betas vor
    Betaprofiles.com und IPSW.dev
    Apple geht wohl gegen Verbreitung von Entwickler-Betas vor

    Die Websites Betaprofiles.com und IPSW.dev sind nicht mehr erreichbar. Sie verbreiteten Entwicklerbetas von Apple.

  2. Nürburgring: Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife
    Nürburgring
    Porsche Taycan erzielt Rekord auf Nordschleife

    Ein serienmäßiger Porsche Taycan Turbo S hat einen Rekord für die schnellste Durchfahrt der Nordschleife des Nürburgrings erzielt.

  3. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /