• IT-Karriere:
  • Services:

Apple TV+: Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück

Nach acht Jahren ist Disney-Chef Bob Iger aus dem Verwaltungsrat von Apple zurückgetreten - pünktlich zur Ankündigung von Apple TV+. Die Konkurrenz zum eigenen Disney Plus dürfte den Manager zu der Entscheidung bewegt haben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Disney-Chef Bob Iger
Disney-Chef Bob Iger (Bild: Alberto E. Rodriguez/Getty Images for Disney)

Bob Iger, der Chef des US-Unterhaltungskonzerns Disney, ist aus dem Verwaltungsrat von Apple ausgetreten. Der 68-jährige Manager vollzog den Schritt bereits am 10. September 2019, wie aus einer Mitteilung von Apple an die US-Börsenaufsicht SEC am 13. September 2019 hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  2. Bundesrechnungshof, Bonn

Damit erfolgte der Rücktritt just an dem Tag, an dem Apple seinen Videostreamingdienst Apple TV+ vorstellte. Mit dem Service entsteht eine direkte Konkurrenz zu dem Angebot Disney Plus. Diese Situation dürfte Iger dazu bewegt haben, aus dem Verwaltungsrat zurückzutreten.

Iger mischte sich bei Streaming-Themen nicht ein

Bereits in der Vergangenheit habe er sich bei Themen, die sich um einen möglichen Streamingdienst Apples drehten, aus den Sitzungen zurückgezogen, erklärte der Manager in einer Sendung von Bloomberg TV. Nach der offiziellen Ankündigung von Apple TV+ dürfte sich der Konkurrenzkampf verschärfen.

Iger sprach Apple sowie Vorstandschef Tim Cook und den anderen Verwaltungsräten seine Hochachtung und seinen Dank aus. Laut New York Times nannte Apple den Manager in einer Mitteilung "beispielhaft" und "ein Vorbild für eine ganze Generation". Der Disney-Chef war 2011 nach dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs in das höchste Gremium des Konzerns berufen worden.

Apple TV+ soll am 1. November 2019 starten und pro Monat 5 Euro kosten. Wer ein neues Apple-Gerät wie ein iPhone, ein Macbook oder ein iPad kauft, soll den Dienst für ein Jahr lang kostenlos nutzen können. Bis zu sechs Personen können das Angebot gleichzeitig nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ely 16. Sep 2019

Was ja nicht ausgeschlossen ist. Wenn Apple was als wichtig erachtet, wird das auch meist...

Peter Brülls 16. Sep 2019

FRAND gibt es, weil die Patente in Standards einfließen, man also gar nicht an einem...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /