Abo
  • IT-Karriere:

Apple TV+: Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück

Nach acht Jahren ist Disney-Chef Bob Iger aus dem Verwaltungsrat von Apple zurückgetreten - pünktlich zur Ankündigung von Apple TV+. Die Konkurrenz zum eigenen Disney Plus dürfte den Manager zu der Entscheidung bewegt haben.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Disney-Chef Bob Iger
Disney-Chef Bob Iger (Bild: Alberto E. Rodriguez/Getty Images for Disney)

Bob Iger, der Chef des US-Unterhaltungskonzerns Disney, ist aus dem Verwaltungsrat von Apple ausgetreten. Der 68-jährige Manager vollzog den Schritt bereits am 10. September 2019, wie aus einer Mitteilung von Apple an die US-Börsenaufsicht SEC am 13. September 2019 hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin

Damit erfolgte der Rücktritt just an dem Tag, an dem Apple seinen Videostreamingdienst Apple TV+ vorstellte. Mit dem Service entsteht eine direkte Konkurrenz zu dem Angebot Disney Plus. Diese Situation dürfte Iger dazu bewegt haben, aus dem Verwaltungsrat zurückzutreten.

Iger mischte sich bei Streaming-Themen nicht ein

Bereits in der Vergangenheit habe er sich bei Themen, die sich um einen möglichen Streamingdienst Apples drehten, aus den Sitzungen zurückgezogen, erklärte der Manager in einer Sendung von Bloomberg TV. Nach der offiziellen Ankündigung von Apple TV+ dürfte sich der Konkurrenzkampf verschärfen.

Iger sprach Apple sowie Vorstandschef Tim Cook und den anderen Verwaltungsräten seine Hochachtung und seinen Dank aus. Laut New York Times nannte Apple den Manager in einer Mitteilung "beispielhaft" und "ein Vorbild für eine ganze Generation". Der Disney-Chef war 2011 nach dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs in das höchste Gremium des Konzerns berufen worden.

Apple TV+ soll am 1. November 2019 starten und pro Monat 5 Euro kosten. Wer ein neues Apple-Gerät wie ein iPhone, ein Macbook oder ein iPad kauft, soll den Dienst für ein Jahr lang kostenlos nutzen können. Bis zu sechs Personen können das Angebot gleichzeitig nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ely 16. Sep 2019 / Themenstart

Was ja nicht ausgeschlossen ist. Wenn Apple was als wichtig erachtet, wird das auch meist...

Peter Brülls 16. Sep 2019 / Themenstart

FRAND gibt es, weil die Patente in Standards einfließen, man also gar nicht an einem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /