Abo
  • Services:

Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple TV Plus
Apple TV Plus (Bild: Michael Short/Getty Images)

Apple hat mit der Produktion eigener Serien und Filme begonnen. Diese sollen in dem Abodienst Apple TV+ gebündelt werden, der kostenpflichtig im Herbst 2019 starten soll. Apple hat mehrere Serien vorgestellt, die in Arbeit sind.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Dabei arbeitet Apple eng mit vielen Stars aus Hollywood zusammen, wie etwa Steven Spielberg, J. J. Abrams, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston oder M. Night Shyamalan. Apple verspricht sich davon besonders hochwertige Inhalte, um eine Art Konkurrenz zu den Inhalten anbieten zu können, die Amazon oder Netflix im Sortiment haben.

Im Vorfeld war immer wieder vermutet worden, dass Apple die selbst produzierten Serien und Filme für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos anbieten würde. Daraus wird aber nichts, Apple wird die Inhalte in einem eigenen Dienst bereitstellen, der kostenpflichtig angeboten wird.

Wieviel Apple TV+ kosten wird, ist noch nicht bekannt. Auch ist offen, wie viele Inhalte der Kunde am Ende bekommt. Offen ist auch, ob die Inhalte dann im Herbst 2019 auch in Deutschland zur Verfügung stehen werden. Die Buchung des Apple-TV+-Abos wird über die TV-App realisiert, die es auch für Nicht-Apple-Geräte geben soll.

Apple hat zudem angekündigt, in die TV-App einen Channel-Bereich zu integrieren. Darüber können wie auch auf Amazons Fire-TV-Geräten andere Streamingdienste gebucht werden. Bisher hat die TV-App bereits die Inhalte von Streaming-Apps gebündelt, aber eine Buchung von Abos war darüber nicht möglich. Das ändert sich mit der überarbeiteten TV-App, die im Mai 2019 für die Apple-TV-Modelle erscheinen, die mit tvOS laufen.

Dann sollen sich verschiedene Streaminganbieter über die TV-App buchen lassen. Bisher hat Apple die Funktion nur für den US-Markt angekündigt. Es ist noch unklar, mit welchen Streamingpartnern das Ganze in Deutschland realisiert wird.

Apple will die TV-App im Herbst auch für den Mac anbieten, so dass sich die entsprechenden Channels auch darauf buchen lassen. Außerdem öffnet sich das Unternehmen hier für die Konkurrenz, denn die TV-App kommt auch auf Smart-TV und Streaminggeräte anderer Hersteller. Demnach wird es die App für Fernseher von Samsung, LG und Sony geben. Zudem werden Amazons Fire-TV-Geräte unterstützt. Die TV-App für die Fernseher und Fire-TV-Geräte soll im Frühjahr 2019 erscheinen.

Eine Version der TV-App für Android-Geräte wurde nicht angekündigt. Die TV-App für Fire-OS sollte auch auf einem Android-Gerät nutzbar sein. Allerdings könnte es Probleme bei der Steuerung geben, wenn die App für Fire-TV-Geräte nur auf eine Bedienung mit der Fernbedienung zugeschnitten ist und ein Android-Smartphone oder -Tablet eben vor allem mit dem Finger gesteuert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  2. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...

DeathMD 26. Mär 2019 / Themenstart

Das kannst du auf einen Fire TV schon seit Jahren, auch die Inhalte anderer Anbieter...

DeathMD 26. Mär 2019 / Themenstart

Mein erster Gedanke beim Stream gestern war: cool, die verkaufen jetzt die FireTV...

Peter Brülls 26. Mär 2019 / Themenstart

Dir ist schon klar, dass Du gerade in einem Forum unterwegs bist, bei dem die...

Fettoni 26. Mär 2019 / Themenstart

Artikel 1: Das goldene Streaming-Zeitalter ist wohl bald vorbei Artikel 2: Google will...

KingTobi 26. Mär 2019 / Themenstart

Ebenso das Fire TV von Amazon. Da sind ja auch nicht nur Amazon sachen in der Oberfläche...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /