Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will über Apple TV+ eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple TV Plus
Apple TV Plus (Bild: Michael Short/Getty Images)

Apple hat mit der Produktion eigener Serien und Filme begonnen. Diese sollen in dem Abodienst Apple TV+ gebündelt werden, der kostenpflichtig im Herbst 2019 starten soll. Apple hat mehrere Serien vorgestellt, die in Arbeit sind.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Applikationsspezialist / Applications Development Engineer*
    SCHOTT Technical Glass Solution GmbH, Jena
Detailsuche

Dabei arbeitet Apple eng mit vielen Stars aus Hollywood zusammen, wie etwa Steven Spielberg, J. J. Abrams, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston oder M. Night Shyamalan. Apple verspricht sich davon besonders hochwertige Inhalte, um eine Art Konkurrenz zu den Inhalten anbieten zu können, die Amazon oder Netflix im Sortiment haben.

Im Vorfeld war immer wieder vermutet worden, dass Apple die selbst produzierten Serien und Filme für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos anbieten würde. Daraus wird aber nichts, Apple wird die Inhalte in einem eigenen Dienst bereitstellen, der kostenpflichtig angeboten wird.

Wieviel Apple TV+ kosten wird, ist noch nicht bekannt. Auch ist offen, wie viele Inhalte der Kunde am Ende bekommt. Offen ist auch, ob die Inhalte dann im Herbst 2019 auch in Deutschland zur Verfügung stehen werden. Die Buchung des Apple-TV+-Abos wird über die TV-App realisiert, die es auch für Nicht-Apple-Geräte geben soll.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat zudem angekündigt, in die TV-App einen Channel-Bereich zu integrieren. Darüber können wie auch auf Amazons Fire-TV-Geräten andere Streamingdienste gebucht werden. Bisher hat die TV-App bereits die Inhalte von Streaming-Apps gebündelt, aber eine Buchung von Abos war darüber nicht möglich. Das ändert sich mit der überarbeiteten TV-App, die im Mai 2019 für die Apple-TV-Modelle erscheinen, die mit tvOS laufen.

Dann sollen sich verschiedene Streaminganbieter über die TV-App buchen lassen. Bisher hat Apple die Funktion nur für den US-Markt angekündigt. Es ist noch unklar, mit welchen Streamingpartnern das Ganze in Deutschland realisiert wird.

Apple will die TV-App im Herbst auch für den Mac anbieten, so dass sich die entsprechenden Channels auch darauf buchen lassen. Außerdem öffnet sich das Unternehmen hier für die Konkurrenz, denn die TV-App kommt auch auf Smart-TV und Streaminggeräte anderer Hersteller. Demnach wird es die App für Fernseher von Samsung, LG und Sony geben. Zudem werden Amazons Fire-TV-Geräte unterstützt. Die TV-App für die Fernseher und Fire-TV-Geräte soll im Frühjahr 2019 erscheinen.

Eine Version der TV-App für Android-Geräte wurde nicht angekündigt. Die TV-App für Fire-OS sollte auch auf einem Android-Gerät nutzbar sein. Allerdings könnte es Probleme bei der Steuerung geben, wenn die App für Fire-TV-Geräte nur auf eine Bedienung mit der Fernbedienung zugeschnitten ist und ein Android-Smartphone oder -Tablet eben vor allem mit dem Finger gesteuert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeathMD 26. Mär 2019

Das kannst du auf einen Fire TV schon seit Jahren, auch die Inhalte anderer Anbieter...

DeathMD 26. Mär 2019

Mein erster Gedanke beim Stream gestern war: cool, die verkaufen jetzt die FireTV...

Peter Brülls 26. Mär 2019

Dir ist schon klar, dass Du gerade in einem Forum unterwegs bist, bei dem die...

Fettoni 26. Mär 2019

Artikel 1: Das goldene Streaming-Zeitalter ist wohl bald vorbei Artikel 2: Google will...

KingTobi 26. Mär 2019

Ebenso das Fire TV von Amazon. Da sind ja auch nicht nur Amazon sachen in der Oberfläche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
    Fälschung
    Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

    Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Soziales Netzwerk: Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück
    Soziales Netzwerk
    Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück

    Jack Dorsey ist nicht länger Chef von Twitter - sehr zur kurzen Freude der Akionäre. Der Nachfolger steht bereits fest.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /