Abo
  • Services:

Apple TV und Amazon Video: Amazon und Apple könnten Streitigkeiten beigelegt haben

Es hört sich nach einem klassischen Tauschgeschäft an: Amazon will seine Video-Streaming-App für Apples Streaming-Gerät anbieten und im Gegenzug wird Amazon das Apple TV wieder ins Sortiment nehmen. Beides könnte schon diesen Sommer passieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Video-App könnte es bald für das Apple TV geben.
Amazons Video-App könnte es bald für das Apple TV geben. (Bild: Tommaso Boddi/Getty Images for Amazon)

Amazon bietet wieder den Verkauf des Apple TV an; im Gegenzug kommt Prime Video auf das Apple TV. So ist der Plan bei den beiden großen Rivalen, berichtet Buzz Feed mit Verweis auf Informanten aus dem Umfeld beider Unternehmen. Anlässlich der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni 2017 soll verkündet werden, dass Amazons Video-Streaming-App in den App Store für das Apple TV aufgenommen wird. Somit können Besitzer eines aktuellen Apple TV die Amazon-App bei Bedarf installieren und bequemer als bisher auf die Amazon-Inhalte zugreifen.

Termin noch nicht klar

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Bereits vor einer Woche gab es einen Bericht dazu, dass Amazons Video-App auf das Apple TV kommen werde. Als Termin wurde nur das dritte Quartal 2017 angegeben. Der neue Bericht erwartet eine Verfügbarkeit im Sommer 2017. Allerdings könnte sich der Termin noch nach hinten verschieben. Bisher ist immer nur vom aktuellen Apple TV die Rede. Es ist nicht bekannt, ob die Amazon-Video-App auch für ältere Apple-TV-Modelle erscheinen wird. Amazon-Kunden mit einem laufenden Prime-Abo können ohne weitere Kosten einen Teil des Video-Angebots von Amazon Video anschauen.

Über Umwege konnten Inhalte aus Amazons Video-Dienst schon länger auf dem Apple TV abgespielt werden. Das geht dann aber nur mittels Air Play, indem die Amazon-Video-App etwa auf einem Smartphone oder Tablet läuft und die Inhalte über das Apple TV auf den großen Fernseher bringt. Wenn es eine App direkt für das Apple TV gibt, verspricht das eine einfachere Bedienung.

Erstmals könnte Amazon das aktuelle Apple TV ins Sortiment nehmen

Sobald es die Amazon-Video-App für das aktuelle Apple TV gibt, könnte Amazon erstmals das aktuelle Modell von Apples Streaming-Gerät ins Sortiment nehmen. Es wäre aber auch denkbar, dass das Apple TV bereits vorher im Sortiment auftaucht, dazu gibt es noch keine näheren Details. Seit Herbst 2015 verkauft Amazon keine Apple-TV-Geräte mehr - das war kurz vor der Markteinführung des weiterhin aktuellen Apple-TV-Modells. Daher gab es das aktuelle Modell bisher noch nie bei Amazon zu kaufen.

Grund dafür war die auf den Geräten fehlende Amazon-Video-App, wie der Amazon-Chef Jeff Bezos später erklärte. Dass die App nicht auf Apple TVs lief, lag Bezos zufolge nicht an mangelnder Kompatibilität. Stattdessen soll es schlicht nicht zu einer Einigung bei den Geschäftsabmachungen zwischen beiden Unternehmen gekommen sein. Nähere Details nannte der Amazon-Chef nicht. Es ist denkbar, dass Apple darauf bestanden hatte, Anteile bei Käufen von Filmen in Amazons Video-Streaming-Dienst zu erhalten.

Auch Knatsch zwischen Amazon und Google

Auch zwischen Google und Amazon könnte es Differenzen bezüglich der Geschäftsbedingungen geben. Denn auch Googles Chromecast wird seit mehr 1,5 Jahren nicht mehr auf der Amazon-Webseite gelistet. Wer die Amazon-Video-App auf einem Android-Gerät nutzen möchte, muss diese über Amazons eigenen App-Shop installieren. In Googles Play Store gibt es die Video-App von Amazon nicht. Amazon bietet mit der Streaming-Box Fire TV und dem Fire TV Stick eigene Streaming-Geräte, mit denen Amazons Video-Streaming-Dienst verwendet werden kann.

Apple wollte Buzz Feed die Angaben nicht kommentieren und Amazon habe bisher nicht geantwortet. Es ist unwahrscheinlich, dass sich eine der beiden Unternehmen vor der offiziellen Bekanntgabe über die getroffene Vereinbarung äußert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 23,99€
  3. 2,99€
  4. (-76%) 3,60€

Anonymer Nutzer 12. Mai 2017

"Amazon will seine Video-Streaming-App für Apples Streaming-Gerät anbieten und im...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /