Abo
  • Services:
Anzeige
Fingerabdrucksensor in einem iPhone 5s
Fingerabdrucksensor in einem iPhone 5s (Bild: Andreas Donath)

Apple: Touch-ID lässt sich mit Knete austricksen

Fingerabdrucksensor in einem iPhone 5s
Fingerabdrucksensor in einem iPhone 5s (Bild: Andreas Donath)

Apples Fingerabdrucksensor Touch-ID kann mit Play-Doh hereingelegt werden. Der Angreifer muss allerdings den Fingerabdruck des Opfers abformen, um eine Negativform für die Knete zu bauen.

Der Fingerabdrucksensor vom iPhone und iPad soll sich nach Angaben des Unternehmens Vkansee, das selbst solche Sensoren herstellt, mit einem abgeformten Fingerabdruck überlisten lassen. Der ist allerdings recht aufwendig herzustellen, wie Business Insider berichtet.

Anzeige

Zunächst muss die Zielperson ihren Finger fünf Minuten lang auf eine plastische Abformmasse drücken, wie sie von Zahnärzten verwendet wird. Damit ist eine besonders fein detaillierte Kopie möglich. Diese Negativform muss kurze Zeit aushärten und wird dann mit etwas Play-Doh gefüllt. Die Knetmasse wird auf den Fingerabdrucksensor des iPhone oder iPad aufgelegt und täuscht diesen.

Das Unternehmen Vkansee, das den Test durchführte, erklärt, dass die eigenen optischen Fingerabdrucksensoren genauer arbeiteten und auf diese Weise nicht getäuscht werden könnten.

Touch ID seit 2013 im Einsatz

Apple führte seinen Fingerabdruckscanner Touch ID 2013 ein und verbaute ihn seitdem im iPhone 5s, 6, 6s, 6 Plus und 6s Plus sowie im iPad Air 2, dem großen iPad Pro und den kleinen Tablets iPad mini 3 und 4. Der Sensor erreicht eine Auflösung von 88 x 88 Pixeln, was einer Pixeldichte von 500 ppi entspricht.

Touch-ID wurde schon 2013 vom Chaos Computer Club überwunden. Dazu wurde ein Foto des Fingerabdrucks mit einem 1.200-dpi- Laserdrucker auf eine transparente Folie gedruckt. Auf die Folie wurde Holzleim aufgetragen. Nach der Trocknung ist der Fingerabdruck in gefälschter Form fertig und muss für die Benutzung nur noch durch Anhauchen angefeuchtet werden. Das war bei dem leicht feuchten Play-Doh nicht erforderlich.


eye home zur Startseite
Trollversteher 04. Mär 2016

Das war leider ein iPhone 5c, das hatte noch keinen Sensor ;-)

Cespenar 03. Mär 2016

Da ginge prinzipiell noch vieles. Problem ist nicht die Technik sondern der Finger...

timistcool 03. Mär 2016

Frag ich mich auch. Fingerabdrücke sind ein username und kein Passwort.

Trollversteher 03. Mär 2016

Naja, der Artikel berichtet über einen PR-Artikel, in dem ein Konkurrent seine, dem...

nolonar 03. Mär 2016

... man muss lediglich dem Nutzer dabei zusehen, wie er es eintippt. Ich verstehe nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  3. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629€ + 5,99€ Versand
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Ein Beitrag voller Grenzfälle

    tkaufmann | 22:06

  2. Re: Kostenlos

    tingelchen | 22:03

  3. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Dragon0001 | 21:58

  4. 84.000 gebuchte Anschlüsse

    plutoniumsulfat | 21:58

  5. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Tuxgamer12 | 21:49


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel