Apple: Termin zur WWDC 2016 über Siri angekündigt

Apple hat eine ungewöhnliche Möglichkeit gefunden, das bisher unbekannte Datum für die Entwicklerkonferenz WWDC 2016 mitzuteilen. Der Sprachassistent Siri verrät es auf Nachfrage. Auf dem Event werden iOS 10 und OS X 10.12 erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Siri weiß über die WWDC 2016 Bescheid.
Siri weiß über die WWDC 2016 Bescheid. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bisher hatte Apple noch keinen Termin für das diesjährige Entwicklerevent World Wide Developer Conference (WWDC) mitgeteilt. Wer den Sprachassistenten Siri in iOS danach fragt, erhält jetzt eine Antwort, wie 9to5Mac berichtet.

Stellenmarkt
  1. Systems Engineer Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Der Sprachassistent antwortet auf die Frage: "Wann findet die WWDC 2016 statt?" mit "Die weltweite Entwicklerkonferenz (WWDC) findet vom 13. bis 17. Juni 2016 in San Francisco statt. Ich bin schon ganz aufgeregt.".

iOS 10 und OS X 10.12 erwartet

Was Apple auf dem WWDC 2016 vorstellt, weiß Siri aber nicht, oder verrät es zumindest nicht. Üblicherweise präsentiert Apple zu diesem Ereignis die neue Version von iOS und OS X. Diesmal wären das iOS 10 und OS X 10.12, wenn Apple das Namenschema nicht ändern sollte, was zumindest einige Beobachter bei OS X erwarten.

Welche neuen Funktionen iOS und OS X mitbringen, ist offiziell noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge soll auch das Desktop-Betriebssystem einen Sprachassistenten erhalten. Zwar lässt sich bei OS X schon lange diktieren, und auch eine Sprachausgabe beherrscht Apples Desktop-Betriebssystem. Ein Sprachassistent, dem Fragen gestellt werden können, und der diese mündlich beantwortet, fehlt OS X jedoch bisher. Konkurrent Microsoft hat mit Cortana den Schritt bei Windows 10 bereits getan.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut einem Bericht der meist sehr gut informierten Website 9to5Mac von Ende Februar 2016 soll Apple Siri in OS X 10.12 einbauen. Dann könnte der Mac ähnlich für Auskünfte genutzt werden wie iPhones, iPads oder die Set-Top-Box Apple TV beziehungsweise die Apple Watch.

Eventuell werden auch noch eine aufgefrischte Variante des lüfterlosen Macbook 12 oder ein neues MacBook Pro mit aktueller Prozessorgeneration und flacherem Gehäuse vorgestellt.

Nachtrag vom 19. April 2016, 10:30 Uhr

Apple hat den Termin bestätigt. Entwickler können Tickets ab sofort bis Freitag, den 22. April über die WWDC-Website beantragen. Sie werden im Zufallsverfahren verlost. Die Ergebnisse der Verlosung werden am Montag, dem 25. April bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zZz 19. Apr 2016

Gibt kaum eine schnellere Art Termine oder Erinnerungen einzutragen. Wenn ich nicht in...

picaschaf 19. Apr 2016

Vielleicht wird die Presse ja erst nach den Entwicklern informiert, aber ich habe heute...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /