• IT-Karriere:
  • Services:

Apple-Tablet: Neues iPad soll im September kommen

Vom iPad der fünften Generation sind bereits genügend Exemplare gefertigt, um den Produktlaunch starten zu können. Doch das iPad Mini könnte erst zum Jahresende verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird das iPad 5 genauso flach wie das iPad Mini?
Wird das iPad 5 genauso flach wie das iPad Mini? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple wird sein neues iPad im September 2013 offiziell ankündigen. Das hat die IT-Zeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen erfahren. Das iPad 4 wurde im November 2012 zusammen mit dem iPad Mini vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Akkulaufzeit soll verlängert und der sichtbare Bereich des Retina-Displays vergrößert worden sein.

Die Auftragshersteller sind weiter dabei, die Aufträge Apples für die Pilotproduktion abzuarbeiten. Für die Massenproduktion habe Apple noch keine Aufträge erteilt, diese würden für Juli oder Anfang August 2013 erwartet. Doch die Stückzahlen aus der Pilotproduktion seien für die ersten Bestellungen nach dem Produktstart ausreichend.

Bereits am 9. April 2013 wurde berichtet, dass die Massenproduktion des iPads der fünften Generation im Zeitraum von Juli bis August 2013 anlaufen soll. Das neue iPad werde dünner und leichter als das Vorgängergerät, berichteten die Quellen der Digitimes. Das Display werde von LG Display aus Südkorea und Sharp aus Japan gefertigt, die Touchtechnik von TPK. Das neue Modell soll das gleiche Design wie das iPad Mini haben und 25 bis 33 Prozent leichter sein als das Vorgängermodell. Gründe dafür seien die Reduktion der Hintergrundbeleuchtung auf eine LED-Zeile anstelle von zweien beim iPad 4 sowie der Einsatz von Dünnfilm-Touch-Sensoren, die schon beim iPad Mini zum Einsatz kamen.

Für das iPad Mini werde von Apple eine Ausstattung mit einem Retina-Display geprüft, so die Digitimes. Dann würde das Tablet erst zum Jahresende 2013 erscheinen. Hierzu wurde schon zuvor über eine Verschiebung berichtet.

Geprüft wird auch ein Display mit einem sogenannten Zero-Bezel-Design. Um die Bildfläche herum soll also nur ein kaum sichtbarer Rahmen vorhanden sein. Vorbild seien große Smartphones von Samsung und HTC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€

jokey2k 09. Jul 2013

Nunja, Ich starte Audible, Hörbuch läuft, nächster Teil wird heruntergeladen. Navigon...

chriz.koch 09. Jul 2013

Nicht alle, zudem: Vielleicht kann Apple mit den Chips auf die dedizierte Grafik dann...

booyakasha 09. Jul 2013

"Haben Sie das blaue Formular?" Derartige Artikel machen Golem.de kaputt!! :-)

Profi 09. Jul 2013

"Unnötiger Rahmen"? Wo sollen die Daumen hin, so ganz ohne Rahmen? Ständig direkt auf...

Trollfeeder 09. Jul 2013

Das habe ich auch nicht in Zweifel gezogen. Mir ging es um die Formulierung...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /