Apple-Tablet: iPad Mini zeigt auf Druck hin Bildschirmverfärbungen

Das neue iPad Mini von Apple habe neben dem Wackelpudding-Effekt noch weitere Displayprobleme, berichten Betroffene.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue iPad Mini
Das neue iPad Mini (Bild: Apple)

Das iPad Mini von Apple scheint ein weiteres Bildschirmproblem zu haben. Neben dem schon bekannten Jelly-Scrolling-Effekt berichten einige Anwender auf Reddit, dass bei ihnen das Display des Geräts Verfärbungen und Verzerrungen aufweist.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
Detailsuche

Ob es sich wie beim Jelly-Scrolling-Effekt um eine hinnehmbare Abweichung handelt, ist fraglich. Die Betroffenen berichten, dass sich der Bildschirm verfärbt und die Darstellung verzerrt wird, wenn der Touchscreen im Hochformat berührt wird. Das sei besonders auffällig im Darkmode von iPadOS zu sehen und wenn der Bildschirm gedrückt werde. Grundsätzlich können sich LC-Bildschirme verfärben, wenn sie sehr stark eingedrückt werden.

In den Betroffenenberichten heißt es jedoch, dass der Druck, der zu den Effekten führt, leicht gewesen sei. Auch bei einem von Apple bereitgestellten Ersatzgerät sei der Effekt zu erkennen. Einige andere Anwender konnten das Problem auf den Reddit-Beitrag hin reproduzieren. In einem Youtube-Video wird der Effekt demonstriert. Er tritt dabei nicht exakt an der Stelle auf, an der das Display berührt wird, sondern leicht darüber.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Apple hatte auf den Wackelpudding-Effekt beziehungsweise Jelly Scrolling auf dem iPad Mini 6 kurz nach den ersten Berichten reagiert: Der Effekt sei ein normales Verhalten von LC-Bildschirmen. Bei LC-Displays würden diese zeilenweise aktualisiert, das gebe eine winzige Verzögerung zwischen der Aktualisierung der Zeilen am oberen und der Zeilen am unteren Bildschirmrand. Dies könne zu ungleichmäßigen Bildlaufproblemen führen, wie sie auf dem iPad Mini zu beobachten seien, erklärte Apple.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gadthrawn 07. Okt 2021 / Themenstart

Nö. Mehr wenn tut schlechte paar, da evtl jemand etwas nicht läuft. Gerade bei Apple gab...

BitBenno 06. Okt 2021 / Themenstart

und Tee trinken. Das war schon immer die richtige Vorgehensweise bei neuen...

Potrimpo 06. Okt 2021 / Themenstart

Ich sehe das Youtube-Video - https://www.youtube.com/watch?v=mRZzmWsTt40&t=3s...

luckyfreddy 06. Okt 2021 / Themenstart

nT = no Text

HabeHandy 06. Okt 2021 / Themenstart

Das sich ein LCD-Bildschirm verfärbt ist bei LCD-Displays völlig normal. Abhilfe schafft...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /