Apple: Swift soll offiziell auf Windows laufen

Die Programmiersprache Swift von Apple wird außerdem auch auf weitere Linux-Distributionen neben Ubuntu portiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Programmiersprache Swift ist nach der Vogelfamilie der Segler benannt und soll auf Windows laufen.
Die Programmiersprache Swift ist nach der Vogelfamilie der Segler benannt und soll auf Windows laufen. (Bild: Lefteris Stavrakas/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die kommende Version 5.3 der Programmiersprache Swift soll zusätzlich zu den Betriebssystemen von Apple auch auf Windows laufen. Darüber hinaus plant das Entwicklerteam, seine Linux-Unterstützung deutlich zu erweitern und zusätzlich zu Ubuntu auch auf anderen Distributionen zur Verfügung zu stellen, wie InfoQ berichtet.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Junior Information Security Manager (m/w/d)
    NOVENTI HealthCare GmbH, München
Detailsuche

Apple hatte die eigene Programmiersprache Swift erstmals im Sommer 2014 angekündigt. Diese soll langfristig Objective-C in weiten Teilen ersetzen können. Im Jahr 2015 schließlich folgte die Offenlegung des Quellcodes sowie die erstmalige Unterstützung von Linux, wobei hier speziell zunächst nur Ubuntu unterstützt wurde.

Wie das Team in seinem Blog schreibt, werden zusätzlich dazu nun auch CentOS in Version 8 und Amazon Linux 2 unterstützt. Diese Distributionen haben technischen Ähnlichkeiten zu Fedora beziehungsweise basieren indirekt auf dessen Arbeiten. Um diese zu unterstützen, musste das Team einige Änderungen vornehmen, wie es in seinem Blog beschreibt. So wurde etwa die Abhängigkeit auf die Libatomic entfernt. Dank dieser Arbeiten soll die Linux-Unterstützung künftig noch weiter vergrößert werden, etwa auf Fedora selbst oder auch Debian.

Neben den Unix-artigen Systemen soll Swift darüber hinaus auch erstmals offiziell auf Windows laufen. Wie The Register berichtet, gab es in der Vergangenheit bereits einige Versuche, dies umzusetzen, die jedoch einige Schwierigkeiten hatten. Der nun für Version 5.3 geplante Windows-Support wird aber von dem Entwicklerteam der Sprache selbst umgesetzt. Dies geschieht einerseits als nativer Port, andererseits läuft Swift für Windows aber auch im Windows Subsystem für Linux (WSL).

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark
    27.-28. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  3. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Einen offiziellen Termin zur Veröffentlichung von Swift 5.3 gibt es derzeit noch nicht. Das Team stellt jedoch regelmäßig erstellte Schnappschüsse des Entwicklungszweiges bereit. Der Code dafür findet sich außerdem auf Github.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test
Intels Mini-PC ist ein Biest

Hohe Performance bei acht Litern Volumen: Der Beast Canyon macht seinem Namen alle Ehre, allerdings brüllt das NUC-System entsprechend.
Ein Test von Marc Sauter

NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test: Intels Mini-PC ist ein Biest
Artikel
  1. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  2. Autovermietung: VW will Europcar zur Mobilitätsplattform umbauen
    Autovermietung
    VW will Europcar zur Mobilitätsplattform umbauen

    Mit der Übernahme der Autovermietung Europcar durch denn Volkswagen Konzern, könnte das Angebot in eigene Dienste integriert werden.

  3. Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
    Microsoft Office  
    BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

    Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

Steffo 18. Mai 2020

Das ist ein interessanter Erfahrungsbericht, danke! Als Entwickler würden mich die...

elgooG 18. Mai 2020

Deshalb schießen auch die ganzen Elektron- und React Native-Apps wie Pilze aus dem Boden...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /