• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Swift bekommt Open-Source-Bibliothek für Systemaufrufe

Swift-System soll den Import alter C-APIs für Systemaufrufe abstrahieren. Der Open-Source-Code läuft nun auf Linux. Windows soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Programmiersprache Swift ist nach der Vogelfamilie der Segler benannt.
Die Programmiersprache Swift ist nach der Vogelfamilie der Segler benannt. (Bild: Laurie Boyle, Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Apple hat die Swift-System-Bibliothek seiner Programmiersprache Swift als Open Source veröffentlicht und um die Unterstützung für Linux erweitert. Erstmals angekündigt hatte das Entwicklungsteam die Bibliothek im Juni für die eigenen Systeme. Ziel des Projekts sind eigenen Angaben zufolge idiomatische Schnittstellen für Systemaufrufe bereitzustellen. Die Bibliothek soll künftig als einheitliches Zuhause für eben dieses Arbeiten dienen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln
  2. a+s Dialoggroup GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Swift ermöglicht es natürlich auch jetzt schon, die Systemaufrufe der unterstützten Betriebssysteme zu verwenden. Wie das Team schreibt, seien diese aber meist in C geschrieben und existierten seit Jahrzehnten. Die Nutzung dieser Aufrufe aus Swift heraus sei jedoch "fehleranfällig und unhandlich". In der Ankündigung zeigt das Team dies beispielhaft an der Nutzung des Aufrufs open auf unix-artigen Systemen, vor allem mit Blick auf das Typsystem.

So seien File-Deskriptoren, Optionen, Kommandos, Fehler und andere Werte alles nur Zahlwerte vom Typ Int32. Darüber hinaus müssten Fehlerwerte nicht nur überprüft, sondern auch mit globalen Variablen verglichen werden. Und der Aufruf könne durch ein Signal unterbrochen werden, was wiederum durch eine Schleife um den eigentlichen Aufruf überprüft werden müsse. Derartige semantische Regeln ergäben sich aber nicht aus der Signatur der API, was eine korrekte Nutzung erschwere.

APIs für jedes System

Eben dieses und weitere Probleme soll Swift-System durch eine Abstraktion der Systemaufrufe lösen. Das Team setzt dabei auf das Schlagwort Multiplatform statt Crossplatform, wie es schreibt. Das heißt, die Bibliothek bietet keine einheitliche API für alle Systeme, sondern angepasste Schnittstellen für jedes einzelne System. Diese sollen dabei jeweils sehr nah an dem darunter liegenden System ausgerichtet werden.

Derzeit unterstützt das Projekt nur eine kleine Anzahl von Aufrufen, was das Team aber noch ausbauen will. Hinzukommen soll neben der Unterstützung für Apples Betriebssysteme und Linux künftig auch Windows-Support. Erst vor rund einer Woche hatte das Entwicklungsteam erstmals offiziell Werkzeuge zum Testen des Windows-Supports von Swift bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
    IT-Jobs
    Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

    Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
    Von Peter Ilg

    1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
    2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
    3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

      •  /