Abo
  • IT-Karriere:

Apple Store: Apple erhöht Hardwarepreise

Apple hat im hauseigenen Apple Store die Preise für den Mac Pro sowie den Mac Mini erhöht - und auch beim Zubehör wird künftig mehr Geld verlangt. Die Preissteigerungen betreffen auch Hardware-Sonderausstattungen. Grund ist der Höhenflug des US-Dollars.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac Pro ist teurer geworden.
Mac Pro ist teurer geworden. (Bild: Apple)

Für den Mac Pro muss der Kunde im Apple Store künftig je nach Prozessor-Konfiguration etwa 400 bis 600 Euro mehr bezahlen. Beim Mac Mini fallen die Preissteigerungen mit 50 bis 100 Euro nominal deutlich geringer aus. Die Preiserhöhung betrifft auch die sogenannten Build-to-Order-Konfigurationen, bei denen der Kunde beispielsweise eine größere Festplatte oder mehr RAM auswählt. Beim neuen Macbook 12 Zoll gab es keine Preisanpassungen. Hier wurde der starke US-Dollar von vornherein berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Wer für seinen Mac, sein Tablet oder Smartphone ein Kabel sucht, eine Tastatur oder eine Maus kaufen will, muss bei Apple ebenfalls mehr zahlen. Selbst bei den Notebook-Netzteilen und Adaptern wird ein Aufpreis verlangt.

Einige Apple-Händler haben die Preise schon erhöht, andere werden in den nächsten Tagen wohl folgen. Derzeit sind noch diverse günstigere Angebote zu finden.

Die Preiserhöhungen für Hardware sind nicht nur bei Apple zu beobachten. Auch Microsoft hat die Preise für das Surface Pro 3 erhöht. Das Gerät kostet je nach Modell nun 50 bis 250 Euro mehr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

Bis man bemerkt, dass es hinterher noch teurer ist? :D Kann man so pauschal ja nicht...

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

Ich glaube, die Mehrwertsteuer zahlt immer noch der Kunde ;)

DrWatson 21. Mai 2015

Naja, viele Distris bieten nur noch PAE-Kernel an, die laufen auf dem Teil nicht.

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

wie x64 hab ich meinen Rechner noch letztes Jahr zusammengebaut, da hab ich noch für 145...

DY 21. Mai 2015

Nein, das Gäbe Apples Gewinnspanne auch nicht her ...... ;-)


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /