Apple Store: Apple erhöht Hardwarepreise

Apple hat im hauseigenen Apple Store die Preise für den Mac Pro sowie den Mac Mini erhöht - und auch beim Zubehör wird künftig mehr Geld verlangt. Die Preissteigerungen betreffen auch Hardware-Sonderausstattungen. Grund ist der Höhenflug des US-Dollars.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac Pro ist teurer geworden.
Mac Pro ist teurer geworden. (Bild: Apple)

Für den Mac Pro muss der Kunde im Apple Store künftig je nach Prozessor-Konfiguration etwa 400 bis 600 Euro mehr bezahlen. Beim Mac Mini fallen die Preissteigerungen mit 50 bis 100 Euro nominal deutlich geringer aus. Die Preiserhöhung betrifft auch die sogenannten Build-to-Order-Konfigurationen, bei denen der Kunde beispielsweise eine größere Festplatte oder mehr RAM auswählt. Beim neuen Macbook 12 Zoll gab es keine Preisanpassungen. Hier wurde der starke US-Dollar von vornherein berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitektur für Kommunikationsinfrastruktur (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  2. Software-Entwickler (m/w/d)
    Instron GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Wer für seinen Mac, sein Tablet oder Smartphone ein Kabel sucht, eine Tastatur oder eine Maus kaufen will, muss bei Apple ebenfalls mehr zahlen. Selbst bei den Notebook-Netzteilen und Adaptern wird ein Aufpreis verlangt.

Einige Apple-Händler haben die Preise schon erhöht, andere werden in den nächsten Tagen wohl folgen. Derzeit sind noch diverse günstigere Angebote zu finden.

Die Preiserhöhungen für Hardware sind nicht nur bei Apple zu beobachten. Auch Microsoft hat die Preise für das Surface Pro 3 erhöht. Das Gerät kostet je nach Modell nun 50 bis 250 Euro mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

  2. Remastered: Update fürs Update von Half-Life 2 geplant
    Remastered
    Update fürs Update von Half-Life 2 geplant

    Für das von Valve unterstützte Half-Life 2 Update ist offenbar eine weitere Aktualisierung in Arbeit: die Remastered Collection.

  3. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

Bis man bemerkt, dass es hinterher noch teurer ist? :D Kann man so pauschal ja nicht...

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

Ich glaube, die Mehrwertsteuer zahlt immer noch der Kunde ;)

DrWatson 21. Mai 2015

Naja, viele Distris bieten nur noch PAE-Kernel an, die laufen auf dem Teil nicht.

plutoniumsulfat 21. Mai 2015

wie x64 hab ich meinen Rechner noch letztes Jahr zusammengebaut, da hab ich noch für 145...

Anonymer Nutzer 21. Mai 2015

Nein, das Gäbe Apples Gewinnspanne auch nicht her ...... ;-)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /