Apple: Steht ein iPhone 13 für Unglück?

Die 13 gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl - das könnte für Apple beim kommenden iPhone zum Problem werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Manch einer könnte mit einem iPhone 13 ein Problem haben.
Manch einer könnte mit einem iPhone 13 ein Problem haben. (Bild: Tobias Költzsch/Montage: Golem.de)

Bei Samsung und Huawei folgten auf die 10 die 20, Apple hingegen ließ auf X die 11 und die 12 folgen - und steht jetzt möglicherweise vor dem Problem eines iPhone 13. Die 13 steht in vielen Kulturen der Welt als Unglückszahl, mit der Triskaidekaphobie gibt es sogar eine Bezeichnung für die Angst vor der Zahl.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator Linux / DevOps Engineer (m/w/d)
    CipSoft GmbH, Regensburg
  2. Anwendungsentwickler CAD (m/w/x)
    HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münster
Detailsuche

In einer Umfrage der Webseite Sellcell haben von 3.000 online befragten iPhone-Nutzern - zur Hälfte Frauen und Männer - 18,3 Prozent gesagt, dass ein iPhone 13 für sie nicht infrage käme. 74 Prozent würden sich eine alternative Bezeichnung wünschen, unter anderem iPhone 12S, iPhone 21 oder sogar iPhone 14.

Das Überspringen von Unglückszahlen wie der 13 oder in Asien der 4 ist nichts Neues. Es gibt Gebäude ohne 13. Stockwerk, Hotels ohne Zimmer 13, Flugzeuge ohne 13. Reihe und Krankenhäuser ohne vierten Stock. Asus beispielsweise hat nach seinem Gaming-Smartphone ROG Phone 3 das Modell 5 gebracht und die 4 ausgelassen, die in vielen asiatischen Sprachen von der Aussprache identisch ist wie das Wort für Tod.

Offizieller Name des kommenden iPhones ist noch nicht bekannt

Aktuell ist noch nicht bekannt, wie Apple sein nächstes iPhone nennen wird. Es ist denkbar, dass das Gerät gar nicht mit der 13 bezeichnet wird. Zugegebenermaßen hat sich Apple durch sein bisheriges Festhalten an der durchgehenden Nummerierung aber in eine Position gebracht, in der die 13 wohl nur durch einen deutlichen Schritt umgangen werden kann.

Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Ob es zunächst erst einmal ein 12S geben wird, ist fraglich - nach dem iPhone 11 brachte Apple direkt das iPhone 12. Möglich ist aber, dass sich der Hersteller um die Problematik der 13 aus Marketingsicht bewusst ist und sich für eine andere Bezeichnung entscheidet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 23. Jun 2021

I dont believe in astrology; Im a Sagittarian and were...

OMGle 23. Jun 2021

Es ist ja die Frage der Interpretation. Aber auch gut so, wenn Leute es nicht haben...

retoburri68 23. Jun 2021

Und iPhone, iPhone 3G, iPhone 3GS, iPhone 4,... *schauder*

EDL 23. Jun 2021

Aberglaube ist nur deshalb immer noch vorhanden, weil immer wieder neu befeuert wird...

HeavyTobi 22. Jun 2021

Also ich gehöre zu diesen 26% die sich unbedingt das iPhone 13 wünschen Wäre doch eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

  2. Mit Kotlin robusteren Code schreiben lernen
     
    Mit Kotlin robusteren Code schreiben lernen

    Auf der Java Virtual Machine ist Kotlin nach Java die beliebteste Programmiersprache. Die Golem Akademie zeigt, wie man mit Kotlin robusteren Code schreiben kann.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /