Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Startschuss für Produktion neuer iPads

Apple soll seinen Zulieferern das Signal gegeben haben, die iPads der nächsten Generation zu fertigen. Nach einem Bericht sollen nicht nur ein neuer Prozessor, sondern auch ein Fingerabdrucksensor integriert sein. Zuletzt soll die neue Bildschirmbeschichtung Probleme verursacht haben.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das iPad Air 2 könnte einen Fingerabdrucksensor erhalten.
Das iPad Air 2 könnte einen Fingerabdrucksensor erhalten. (Bild: Andreas Donath)

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hat Apple die Massenfertigung des neuen iPads bei seinen Zulieferern in Asien beginnen lassen.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Ob Apple das neue iPad schon am 9. September 2014 im Rahmen einer Präsentation vorstellen wird, ist nicht bekannt. Bisher wird davon ausgegangen, dass Anfang September vor allem das iPhone 6 gezeigt werden und kurz darauf auch im Handel erhältlich sein soll. Das neue iPad soll nach Bloombergs Informationen Ende September 2014 oder im ersten Quartal 2015 in den Handel kommen. Womöglich wird es im Rahmen einer separaten Präsentation gezeigt.

Die Bildschirmbeschichtung des Tablets solle Reflexionen minimieren, heißt es in dem Artikel. Außerdem soll das Display auch bei hellem Umgebungslicht gut lesbar bleiben. Bislang glänzt die Oberfläche der iPad-Bildschirme stark, so dass sich Punktlichtleuchten darin stark spiegeln. Bloomberg berichtet, dass die neue Anti-Reflex-Beschichtung den Produktionsstart verzögert haben könnte.

Angeblich sollen die iPads der nächsten Generation wie das iPhone 5S mit einem Fingerabdrucksensor ausgerüstet sein. Den unterstützt Apple in iOS 8 stärker als bisher. Insofern würde es Sinn ergeben, mehr als nur ein einziges Gerät damit auszurüsten.

Auch ein neuer Prozessor, der ebenfalls im iPhone 6 Verwendung finden soll, wird Apple den Gerüchten nach im iPad und im iPad mini integrieren. Der Prozessor A8 soll dabei deutlich leistungsfähiger sein als das bisherige Topmodell. Auch von einem flacheren Gehäuse wird berichtet.

Apple musste im Rahmen seines aktuellen Quartalberichts mitteilen, dass der iPad-Absatz zum zweiten Mal in Folge sank und in den letzten drei Monaten auf 13,3 Millionen Geräte schrumpfte. Das ist ein Rückgang um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Mit Spannung wird erwartet, ob Apple auch eine eigene Smartwatch vorstellen wird, die mit dem iPhone kommunizieren kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 3,99€
  3. 43,99€

ChMu 12. Aug 2014

Vor allem halten sie lange und es gibt wenig bis keine Gruende ein neues zu kaufen wenn...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

    •  /