• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Spekulation über neue Mac Minis, iMacs und Retina-MBPs

Am 23. Oktober 2012 könnte nicht nur das iPad Mini vorgestellt werden. Auch von neuen Mac Minis, Macbook Pros und iMacs ist die Rede.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Gerüchte: Eine Apple-Produktvorstellung steht bevor.
Viele Gerüchte: Eine Apple-Produktvorstellung steht bevor. (Bild: Apple)

Apple könnte am 23. Oktober 2012 neue Produkte vorstellen. Bisher wurde dafür nur das iPad Mini erwartet. Glaubt man den Informationen aus nicht genannten Quellen von 9to5Mac, dann wird das kleine iPad-Tablet nicht alleine vorgestellt. Auch von neuen Mac-Mini-Modellen und einem Macbook Pro mit 13-Zoll-Retina-Display ist die Rede.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Beim Mac Mini gab es den letzten großen Entwicklungsschritt im Jahr 2010 - mit der Einführung des Unibody-Aluminium-Gehäuses auch für den kleinsten Mac. Im Sommer 2011 folgte eine Überarbeitung in Form von schnelleren Prozessoren. 9to5Mac will von zwei Standardkonfigurationen für den Desktop und von einem Mac-Mini-Server gehört haben. Die Auslieferung soll kurz nach der Ankündigung erfolgen.

Hohe Auflösung auch fürs kleine Macbook Pro?

Schließlich könnte auch noch ein neues 13-Zoll-Macbook-Pro (MBP) mit Retina-Display vorgestellt werden. Davon geht zumindest 9to5 aus, wobei das Gerücht nicht neu ist. Macrumors spekuliert auf Basis eines Fotos auf der chinesischen Website Weiphone über schlankere iMacs. Wie üblich sollten solche Spekulationen vor Apples größeren Produktvorstellungsterminen mit Vorsicht genossen werden.

Auch wenn die iPad-Mini-Einführung allseits erwartet wird und als so gut wie sicher gilt, muss das nicht auch für die anderen Produktgruppen zutreffen. Oft genug wurden schon Neuvorstellungen erwartet, die dann nicht erfolgt sind - ein Paradebeispiel dafür ist der Mac Pro. Immer wieder wurde spekuliert, dass Apples Desktoprechner erneuert wird, auch im Juni 2012 war das wieder der Fall. Weil die Kunden deshalb unzufrieden wurden und eine Petition gestartet hatten, machte Apple-Chef Tim Cook eine Ausnahme und stellte entgegen der sonstigen Geheimhaltungstaktik neue Mac Pros für 2013 in Aussicht. Das erklärt auch, warum es diesmal keine Gerüchte über neue Mac Pros für den 23. Oktober 2012 gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 19.95€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€

Brainfreeze 17. Okt 2012

Natürlich prüft Apple ganz genau was von wo bezogen wird und sie haben sich ganz bewusst...

.ldap 16. Okt 2012

lol. Is es tatsächlich noch passiert. Hätte ja nicht damit gerechnet :P

DavidN 16. Okt 2012

Mittlerweile sind wohl auch die Einladungen raus: http://www.apfeltalk.de/forum/content...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /