Abo
  • Services:
Anzeige
iCloud-Nutzer haben derzeit mit Kalenderspam zu kämpfen.
iCloud-Nutzer haben derzeit mit Kalenderspam zu kämpfen. (Bild: Qwertyxp2000/CC-BY-SA 4.0)

Apple: Spam kommt direkt in den iCloud-Kalender

iCloud-Nutzer haben derzeit mit Kalenderspam zu kämpfen.
iCloud-Nutzer haben derzeit mit Kalenderspam zu kämpfen. (Bild: Qwertyxp2000/CC-BY-SA 4.0)

Spam kommt nicht mehr nur per E-Mail, sondern neurdings auch direkt in den Kalender - jedenfalls bei iCloud-Nutzern. Bislang gibt es nur inoffizielle Workarounds für das Problem.

Apple-Nutzer berichten in den vergangenen Tagen vermehrt von Spam-Nachrichten, die direkt Einträge in ihrem in der iCloud gehosteten Kalender anlegen. Dazu werden Nachrichten mit Termineinladungen an beliebige E-Mails versendet. Wenn diese mit einem iCloud-Account verknüpft sind, werden die Kalendereinträge automatisch angezeigt.

Anzeige

Betroffene Nutzer berichten, dass der Fehler nicht behoben werden kann, indem die Verknüpfung zwischen der Mailapp und dem Kalender auf dem iPhone aufgehoben wird. Die Mails werden also offenbar auf Apples Servern bereits auf entsprechende Einladungen geparsed. Die eingetragenen Termine enthalten zum Teil Werbehinweise für bestimmte Produkte.

Nutzer sollten nicht mit den Terminen interagieren

Nutzer haben in Apples Kalender die Möglichkeit, die Einladungen abzulehnen oder zu beantworten. Das sollte aber vermieden werden, weil die Spammer sonst Hinweise darauf bekommen, dass eine Adresse tatsächlich aktiv ist. Eine Möglichkeit, die Einträge ohne Benachrichtigung zu entfernen, gibt es nicht.

Das Blog iPhone-Ticker schlägt als Workaround vor, betroffene Termine in einen neuen Kalender zu verschieben und diesen dann zu löschen. Dann verschwinden die Termine. Das dürfte jedoch auf Dauer relativ anstrengend sein.

Eine andere Möglichkeit ist, sich in den eigenen iCloud-Account einzuloggen und dort im Kalenderbereich die Einstellungen aufzurufen. Unter "Präferenzen" kann dann im Bereich erweiterte Einstellungen eine E-Mail-Adresse ausgewählt werden, an die die Einladungen gesendet werden. So haben Nutzer die Möglichkeit, die Nachrichten vor Eintragung in den Kalender zu filtern. Von Apple gibt es bislang keine Lösung für das Problem.


eye home zur Startseite
Teebecher 08. Nov 2016

Mit Mail.App? Die unterstützt so einen Müll doch gar nicht. Ich verstehe aber eh nicht...

sinthom 07. Nov 2016

Über die iCloud sollte man in den Kalender-Einstellungen die "in-App" Akzeptanz...

rugel 07. Nov 2016

Bei einem Nicht-iCloud Konto - hier hatte jemand mit einem Exchange das gleiche Problem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. equensWorldline GmbH, Aachen
  4. Experis GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel