Abo
  • Services:

Apple: Smartwatch soll eigenen App Store bekommen

Die intelligente Uhr von Apple soll wie auch schon das iPhone und das iPad speziell auf das Gerät zugeschnittene Anwendungen bekommen. Bei den großen sozialen Netzwerken arbeiten die Entwickler laut dem Bericht einer Website bereits im Geheimen an den Apps für die Smartwatch.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Apples Smartwatch wird mit großer Spannung erwartet.
Apples Smartwatch wird mit großer Spannung erwartet. (Bild: Reuters / Yuya Shino)

Auf der mit Spannung erwarteten Smartwatch, die Apple am Dienstag vorstellen will, sollen wie bei anderen Prestige-Geräten des Konzerns Apps von Fremdanbietern laufen. Das berichtet die Webseite 9to5mac.com unter Berufung auf zwei Quellen, die "über das neue Gerät Bescheid wissen". Demnach könnte die Uhr einen eigenen App Store bekommen, der entweder ganz allein für sich steht oder über den des iPhones läuft.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Einige App-Entwickler hätten bereits eine Vorabversion von Apples Software-Development-Kit (SDK) für Wearables erhalten, berichtet 9to5mac.com weiter. Laut einer der beiden anonymen Quellen ist darunter auch Facebook. Auf diese Weise ist Apple schon häufiger vor der Einführung neuer Geräte verfahren, um besondere Drittanbieter-Apps schon bei der Vorstellung zeigen zu können.

Smartwatch kommt mit Fitness-Sensoren und NFC

Nach Informationen der Webseite wird die neue, smarte Uhr von Apple mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet sein. Funktionen wie ein Schweißdetektor, ein Pulsmessgerät und Bewegungssensoren sollen sie für Fitnessinteressierte interessant machen. Auch soll die Smartwatch Near Field Communication (NFC) nutzen können und könnte damit ein Verbindungsstück für eine mobile Bezahlplattform von Apple sein.

Vorgestellt werden soll Apples Smartwatch laut 9to5mac.com am Dienstag. Damit bestätigt die Seite einen Bericht von Recode, nach dem die Uhr am 9. September 2014 erstmals gezeigt werden soll. Auf den Markt kommen solle das neue tragbare Gerät von Apple allerdings erst 2015.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

George99 08. Sep 2014

Die App MediaThekCast (k.A. obs die auch für Apple gibt) und ChromeCast am TV...

Peter Brülls 08. Sep 2014

Oh, alle Smartphones haben die selbe Hardware? Na, dann ziehe ich meinen Einwand zurück.

Anonymer Nutzer 08. Sep 2014

Hübsches Hemd trägst du da. Und das iPhone Bild zeigt dasselbe Gerät in Weiß. Damit ist...

sp1derclaw 08. Sep 2014

Hach ja, die Leaks. Sie werden von den Redaktionen weltweit gern veröffentlicht und von...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /