Abo
  • Services:
Anzeige
WatchOS 3 für die Apple Watch erscheint am 13. September.
WatchOS 3 für die Apple Watch erscheint am 13. September. (Bild: Screenshot Golem.de)

Apple Smartwatch: Neues WatchOS bringt verbesserte App-Nutzung

WatchOS 3 für die Apple Watch erscheint am 13. September.
WatchOS 3 für die Apple Watch erscheint am 13. September. (Bild: Screenshot Golem.de)

In der kommenden Woche will Apple WatchOS 3 veröffentlichen. Damit wird vor allem der Umgang mit Apps auf der Apple Watch vereinfacht.

Parallel mit iOS 10 soll auch WatchOS 3 erscheinen. Besitzer einer Apple Watch der ersten Generation können ihre Smartwatch ab dem 13. September 2016 aktualisieren. Sie müssen allerdings dafür zwingend ein iPhone haben, auf dem bereits iOS 10 läuft, ansonsten kann die Uhr nicht aktualisiert werden. Denn die Aktualisierung der Uhr wird über ein damit verbundenes iPhone ausgelöst.

Anzeige

Mit der neuen Version erhält WatchOS eine Dock-Übersicht, die bis zu zehn Apps fasst. Diese Apps sollen im Speicher gehalten werden und bleiben im Hintergrund aktiv. Das soll einen schnellen Wechsel der Apps erlauben. Einer der größten Kritikpunkte an Apples Watch war bisher der träge App-Start. Mitunter war das Uhrendisplay schon wieder ausgegangen, bevor die aufgerufene App gestartet war. Das soll es mit Watch OS 3 nicht mehr geben. Außerdem soll der App-Start bis zu siebenmal schneller als bisher sein.

Dock vereinfacht den App-Zugriff

Ein schnellerer Zugriff auf Informationen soll mit dem Dock erreicht werden, das mit einem Druck auf die Seitentaste erscheint. Denn die im Hintergrund laufenden Apps zeigen Statusinformationen an, so dass Nutzer etwa den aktuellen Wetterbericht, die Außentemperatur oder einen laufenden Timer sehen können, ohne die betreffende App aktiv starten zu müssen. Die bisherigen Checks respektive Glances wurden gestrichen.

Zusammen mit dem Dock soll ein an iOS erinnerndes Kontrollzentrum die wegfallenden Funktionen kompensieren. Das neue Kontrollzentrum erscheint nach einem Wisch von unten in das Uhrendisplay.

Buchstaben auf dem Touchscreen malen

Mit dem neuen WatchOS werden Texteingaben möglich. Anwender können einzelne Buchstaben auf dem Touchscreen malen. Das System soll dann das Wort aus den Buchstaben zusammensetzen. Damit können Antworten auf Chats, SMS oder E-Mails direkt auf dem Uhrendisplay vorgenommen werden.

Mit WatchOS 3 gibt es neue Ziffernblätter und der Wechsel zwischen den Oberflächen soll einfacher als bisher möglich sein. Die Einstellungen der Ziffernblätter können von einer Watch-App auf dem iPhone vorgenommen werden. Zudem gibt es einen speziellen Notfallmodus. Er ruft mit einer Geste den Notruf an und schickt nach Beendigung des Gesprächs eine Nachricht an alle im Gerät hinterlegten Notfallkontakte.

Für Sportfreunde kommt die Funktion Activity Sharing hinzu. Der Nutzer kann sich so mit seinen Freunden und Bekannten messen und sich mit den Sparringspartnern auch austauschen. Für Rollstuhlfahrer kommt eine spezielle Fitnessfunktion hinzu, die die Armbewegungen beim Antreiben der Räder erkennt und analysiert. Mit einer Atmen-App sollen Entspannungstechniken geübt werden können.


eye home zur Startseite
heubergen 09. Sep 2016

Ich bin selber Besitzer einer Withings Uhr und kann dir zwar zustimmen, frage mich aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ für Prime-Mitglieder
  2. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. (u. a. Microsoft XBO-Controller + Halo Wars 2 für 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 20.08. 23:54

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel