Apple Silicon: Macbook Air/Pro erhalten ARM-Chip

Apple plant, mit dem Apple Silicon zuerst zwei Macbook Pro und ein Macbook Air auszustatten, alle drei sollen zeitnah erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Silicon startet bei den Macbooks.
Apple Silicon startet bei den Macbooks. (Bild: Apple)

Am 10. November 2020 um 19 Uhr deutscher Zeit soll es so weit sein: Dann lädt Apple zur virtuellen Vorstellung neuer Macbook, die erstmals einen ARM- statt einen x86- oder Power-Prozessor verwenden. Das sogenannte Apple Silicon steckt laut Bloomberg in zwei Macbook Pro und in einem Macbook Air.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination (dezentral) (w/m/d)
    Phoenix Beschäftigung und Bildung e.G., Einsatzgebiet Raum Baden-Württemberg (Home-Office)
  2. IT-Mitarbeiterin (m/w/d)
    Hochschule für Musik und Tanz Köln, Köln
Detailsuche

Beim Apple Silicon handelt es sich um von Apple entwickelte Systems-on-a-Chip, welche neben selbst entworfenen CPU-Kernen auf Basis einer ARM-Architekturlizenz auch intern designte Grafikeinheiten und weitere Funktionsblöcke wie eine Neural-Engine plus Beschleuniger für Matrix-Multiplikationen enthalten.

Laut Bloomberg wird Apple ein Macbook Pro mit 16 Zoll und ein Macbook Pro mit 13 Zoll vorstellen, beide sollen von Foxconn gebaut werden. Hinzu kommt ein Macbook Air mit 13 Zoll, welches von Quanta Computer produziert wird. Alle drei Laptops sollen Apple Silicon verwenden, das auf dem A14 Bionic basiert. Dieses SoC wird im aktuellen iPad Air und in den iPhone 12 (Test) genutzt.

Apple hat sich seit vielen Jahren auf den Wechsel von x86 zu ARM vorbereitet: Seit dem A6 von 2012 gibt es eigene CPU-Kerne, seit dem A8 eine modifizierte PowerVR-Grafik von Imagination Technologies, seit dem A11 Bionic stammt die GPU komplett von Apple selbst.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
  2. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Parallel dazu erfolgte die Entwicklung weiterer wichtiger IP-Blöcke, darunter ein NVMe-Controller für SSDs. Der wiederum bildete die Grundlage für die etablierten T1/T2-Chips, die unter anderem Sicherheitsfunktionen wie Verschlüsselung übernehmen.

Eigene Anwendungen hat Apple intern längst von x86 auf ARM portiert, so läuft Final Cut Pro mit 4K-Playback von drei Streams flüssig auf Apple Silicon. Drittanwender-Anwendungen wie Adobes Lightroom und Photoshop oder Microsofts Office 365 sind ebenfalls schon angepasst. Entwickler können mit Xcode 12 und Universal 2 passende Binaries erzeugen, womit die App auf Apple Silicon und Intel x86 läuft.

Die Übergangsphase soll zudem durch eine Dynamic Binary Translation namens Rosetta 2 erleichtert werden: Die ist Apple zufolge so leistungsstark, dass auch Spiele mit übersetztem x86-Code laufen, als Beispiel wurde Shadow of the Tomb Raider (2019) in 1080p mit Metal-Grafikschnittstelle unter MacOS gezeigt.

Für Apple bedeutet der Wechsel von x86 zu ARM die volle vertikale Integration: Von der Hardware über die Firmware bis hin zum Betriebssystem samt Apps und Services kommt alles aus einer Hand. Das macht es einfacher, die einzelnen Komponenten ineinander zu verzahnen, was schlussendlich in einer geringeren Abhängigkeit von Dritten und einer höheren Gewinnmarge resultieren soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Trollversteher 04. Nov 2020

Und was ist an einer neuen Architektur Generation keine "komplett neue Sache"? Eine neue...

Tom01 03. Nov 2020

11.0 11.0.1 ist das erste Update.

dEEkAy 03. Nov 2020

Wahrscheinlich verkaufen sich die Modelle noch immer viel zu gut, dass sich hier ein...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /