Rosetta rettet die Kompatibilität

Apropos Kompatibilität: Software wie Box oder Google Drive laufen derzeit tatsächlich nicht als App, beide funktionieren aber im Browser und zumindest Drive soll April 2021 als native Version erscheinen. Der Umstieg von PowerPC zu Intel benötigte seinerzeit übrigens auch Rosetta für den Übergang und es gab (anfangs) inkompatible Anwendungen unter MacOS, im Laufe der Monate änderte sich das aber.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  2. Senior iOS-Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, Regensburg, München
Detailsuche

Einen klaren Punkt hat Intel bei der Peripherie, denn externe Grafikkarten (eGPU) per Thunderbolt funktionieren bei den M1-Macs ebenso wenig wie ein Xbox-Controller und multiple externe Displays unterstützt derzeit einzig der Mac Mini (abseits von Displaylink). Auch Formfaktoren wie Convertibles oder Macbooks mit Touch gibt es nicht, was jedoch eine bewusste Entscheidung seitens Apple darstellt - immerhin existiert auch das iPad Pro.

Bleibt noch die Kritik an der Akkulaufzeit: Apple wirbt beim Macbook Air mit bis zu 18 Stunden bei der Nutzung von AppleTV und bis zu 15 Stunden beim Webbrowsing. Beim Vergleich von Netflix plus Browsing bei gleicher Helligkeit (250 cd/m²) soll das Macbook Air laut Intels Messungen nur rund 10 Stunden durchhalten, so wie Acers Swift 5 auch. Der Hersteller selbst wirbt mit bis zu 17 Stunden, dafür ist der Akku mit 56 Wh statt 50 Wh größer.

  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
(Bild: Intel)

Intels Kritik an Apples überzogenen Performance-Werten ist zwar berechtigt, die intern angefertigten Benchmark-Vergleiche von M1 und Core i7-1185G7 leiden aber ebenfalls anteilig unter Verzerrungen: Für die beste Leistung müsste bei Apple jede Software idealerweise nativ vorliegen, was noch nicht der Fall ist.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das wird sich mittelfristig ändern, zumal auch der M1 an sich eine Zwischenlösung ist. Das System-on-a-Chip basiert stark auf dem A14 für iPhones, erst kommende Modelle dürften sich stärker von den Smartphone-Designs abheben. Der M1X oder auch M2 genannt etwa soll acht schnelle und vier sparsame CPU-Kerne aufweisen, außerdem arbeitet Apple an einem hybriden Speichersubsystem für Laptop-Prozessoren.

  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
  •  (Bild: Intel)
(Bild: Intel)
Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

Intel wiederum hat ebenfalls das Big-Little-Prinzip für sich entdeckt: Die für das zweite Halbjahr 2021 angesetzte CPU-Generation namens Alder Lake kombiniert leistungsstarke und effiziente Kerne, was Performance wie Akkulaufzeit verbessern soll. Überdies wird mit 10 nm Super Fin Enhanced eine überarbeitete Fertigung verwendet, die sich eher mit TSMCs N5-Verfahren für die M-Chips vergleichen lässt.

Intel muss vor Apple derzeit noch keine Angst haben, es besteht aber die Chance, dass das Apple Silicon in ein bis zwei Jahren durchaus ebenbürtig sein wird. Ob sich das stark auf Intels Verkäufe von Laptop-Prozessoren auswirken wird, bleibt unklar. Zumindest sorgen die M-Chips schon heute für mehr Konkurrenz und die schadet nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Browser-/Office-Sieg für Intel
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


hifimacianer 12. Feb 2021

Nein, Mies ist die Qualität sicher nicht. Da hat sich in den letzten Jahren sehr viel...

Spiritogre 11. Feb 2021

Diese Idee hatte Microsoft schon vor Jahren, fand nur Null Akzeptanz. Windows 8 + Windows...

hifimacianer 10. Feb 2021

Mein 5k i7 iMac mit 4Ghz hebt bei gleicher Last fast vom Schreibtisch ab und bläst heiße...

gelöscht 10. Feb 2021

Na bspw. in dem das Betriebssystem oder im Fall vom M1 Prozessor den Speicher...

OutOfCoffee 10. Feb 2021

Ist ein Macbook auch ein Windows Laptop, wenn ich auf dem Macbook Windows laufen lasse...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Medion Akoya P53004: Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro
    Medion Akoya P53004
    Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro

    Sechs Kerne und viel RAM: Der Akoya P53004 ist ein sehr gut ausgestatteter Aldi-PC, der bereits mit Windows 11 auf der SSD ausgeliefert wird.

  2. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  3. Delegated Recovery: Github beendet Account-Recovery über Facebook
    Delegated Recovery
    Github beendet Account-Recovery über Facebook

    Die von Facebook eingeführte Möglichkeit, beim Zurücksetzen von Passwörtern nicht mehr auf E-Mail zu setzen, konnte sich nicht durchsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar 499,99€ • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore [Werbung]
    •  /