• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Safari und MacOS Big Sur unterstützen 4K-Netflix

Das geht bisher im Browser nur mit Windows. Auf Macs gab es maximal 1080p. Apple hat den Support nun offenbar erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
4K-Streams von Netflix gibt es bald auch im Safari-Browser für alle.
4K-Streams von Netflix gibt es bald auch im Safari-Browser für alle. (Bild: Netflix via Getty Images)

Die aktuelle Vorschauversion auf Safari 14, die als Teil der Betas von MacOS Big Sur verteilt werden, unterstützt die Wiedergabe eines Netflix-Streams in 4K-Auflösung mit HDR im Browser. Das hat ein Nutzer auf Twitter entdeckt und wird von verschiedenen Medien wie etwa Wccftech durch eigene Tests bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Bisher ist die Darstellung der Inhalte des Streamingdienstes auf MacOS im Safari-Browser auf 1080p-Auflösung beschränkt. In anderen Browsern ist die Darstellung gar nur in 720p-Auflösung möglich. Durch Änderungen am Betriebssystem und wohl auch am Browser selbst ist es Apple nun aber möglich, die Bedingungen zu erfüllen, um eben auch 4K-Streams von Netflix im Browser darzustellen.

Letzteres funktioniert bisher prinzipiell nur mit Microsofts Windows 10 sowie dessen hauseigenem Edge-Browser. Die Gründe dafür liegen vor allem in der sogenannten Digitalen Rechteverwaltung (DRM) und damit verbundenen zwingend notwendigen Techniken, die ein Kopieren der gestreamten Inhalte aus dem Browser heraus verhindern sollen.

Eine explizite Ankündigung der Tests im Safari mit 4K-Auflösung oder auch ein Auflistung dafür umgesetzter Neuerungen gibt es bisher weder von Apple noch von Netflix. Allerdings listen die Release Notes für Safari 14 unter anderem die Unterstützung für HDR in dem Browser. Den von Netflix für 4K samt HDR genutzten Codec H.256 alias HEVC unterstützt der Safari-Browser außerdem schon länger.

Apple bietet in einem Support-Dokument eine Übersicht, welches seiner Geräte prinzipiell HDR unterstützt. Es ist davon auszugehen, dass der HDR-Support ebenso wie die 4K-Unterstützung im Safari-Browser für ähnliche Geräte gilt. Dies umfasst Geräte mit Apples T2-Sicherheitschip, der erstmals Ende 2017 mit dem iMac Pro eingeführt wurde. Apples Macs, die in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren erschienen sind, unterstützen außerdem das für DRM wichtige HDCP 2.2 sowie die hardwarebeschleunigte Videowiedergabe von HEVC für 4K-Inhalte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. 13,49€
  3. 7,99€

dantist 30. Jun 2020 / Themenstart

Windows 10 2004, aktueller Chrome, GeForce GTX 1070. Das was Chrome abspielt sieht nach...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
    Zukunft in Serien
    Realistischer, als uns lieb sein kann

    Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
    Von Peter Osteried

    1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
    2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
    3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

      •  /