Apple: Safari soll schneller werden

Apple hat mit einem Update seinen Browser Safari in Version 5.1.4 veröffentlicht, die Javascript deutlich schneller ausführen soll als die die vorhergehende Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Safari soll unter Mac OS X schneller arbeiten.
Safari soll unter Mac OS X schneller arbeiten. (Bild: Apple)

Apples neue Safari-Version 5.1.4 soll beim Eingeben von Anfragen in die Suchtextzeile schneller reagieren. Bei der Vorversion kam es dabei zu Problemen, wenn vorher die Netzwerkkonfiguration geändert wurde. Ein weißer Zwischenbildschirm, der aufgrund eines Fehlers gelegentlich eingeblendet wurde, wenn der Anwender zwischen Browserfenstern hin- und herschaltete, soll nun ebenfalls nicht mehr auftauchen. Auch beim Betrachten von HTML5-Videos gab es Schwierigkeiten - der Bildschirm verdunkelte sich leicht. Der Fehler soll nun ebenfalls beseitigt worden sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. Java / Kotlin Developer*in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Außerdem sollen Links in PDFs erhalten werden, die der Anwender von Websites erstellt hat. Apple behauptet, dass die Javascript-Leistung des Browsers um elf Prozent gestiegen ist. Das nutze allerdings nur Nutzern von Mac OS X 10.7 alias Lion, wie aus einem Apple-Support-Dokument hervorgeht.

Außerdem können gespeicherte Cookies auf Wunsch nun auch im privaten Modus weitergenutzt werden - neue Cookies lassen sich jedoch von den Websites nicht ablegen. Eine vollständige Liste über alle Änderungen hat Apple online veröffentlicht.

Safari 5.1.4 kann ab sofort kostenlos über das Softwareupdate von Mac OS X oder über die Website von Apple heruntergeladen werden. Die sicherheitsrelevanten Änderungen hat Apple in einem Knowledgebase-Artikel zusammengefasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fratze123 13. Mär 2012

direkt beim starten "unendlich" viele meldungsfenster mit "microsoft visuall c++ runtime...

bstea 13. Mär 2012

Wenn die ihren Browser testen wollen, sollte die mal Sportwettenanbieter besuchen mit...

Delantero6197 13. Mär 2012

Also ich finde den Safari-Browser echt nicht gut, ich weiß auch nicht, was alle an Apple...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /