• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Radeon Pro W5500X für Mac Pro kostet 240 Euro

Die zweitkleinste Grafiklösung für den Mac Pro basiert auf AMDs neuerer Navi- statt noch auf der Polaris-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorstellung des Mac Pro durch Tim Cook
Vorstellung des Mac Pro durch Tim Cook (Bild: Apple)

Apple bietet den Mac Pro nun auch mit einer Radeon Pro W5500X an. Die gibt es als Upgrade zur ansonsten verbauten Radeon Pro 580X zum Aufpreis von 240 Euro oder als einzelnes Modul für 730 Euro. Beide Modelle haben zwar 8 GByte Videospeicher, die Radeon Pro W5500X ist aber technisch moderner.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. Hays AG, Nürnberg

Die Radeon Pro 580X entspricht weitestgehend der Radeon RX 580 (Test), welche wiederum nur eine höher getaktete Radeon RX 480 von 2016 darstellt. Alle Karten haben einen Polaris-Chip mit GCN-v4-Architektur und 2.304 Shader-Einheiten sowie einem 128 Bit breiten Interface für GDDR5-Speicher. Die Radeon Pro W5500X hingegen ähnelt stark der Radeon RX 5500 XT (Test), die auf dem Navi-14-Chip mit RDNA1-Technik und 1.408 ALUs sowie einem 128-Bit-Interface für jedoch GDDR6 antritt.

Folgerichtig hat die Radeon Pro W5500X mit 224 GByte/s statt 256 GByte/s zwar nominell eine niedrigere Bandbreite als eine Radeon Pro 580X, effektiv werden aber ähnlich viele Daten transportiert, da die Farbkompression verbessert wurde. Auch ist die RDNA1- der GCN-v4-Architektur pro ALU und pro Takt überlegen, weshalb unseren Messungen zufolge eine Radeon RX 5500 XT eine Radeon RX 580 schlägt - bei der Radeon Pro W5500X und der Radeon Pro 580X sollte das ähnlich sein. Hinzu kommt, dass die W5500X anders als die 580X eine vergleichsweise hohe FP64-Leistung (1/2- statt 1/16-Ratio von FP32) aufweist.

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme hat sich Apple nicht zur Radeon Pro W5500X geäußert, eine reguläre Radeon RX 5500 XT liegt nominell bei 150 Watt - in der Praxis jedoch oft darunter. Die Radeon Pro W5500X ist somit das kleinste Navi-Modell, das Apple für den Mac Pro anbietet. Gegen Aufpreis gibt es noch eine Radeon Pro W5700X oder zwei davon, außerdem wird die Workstation noch mit einer Radeon Pro Vega II oder einer Radeon Pro Vega II Duo einzeln oder im Doppel - also bis zu vier GPUs - angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Zony86 03. Jul 2020 / Themenstart

Also kostet sie bei Apple eher 730¤.

strahler 02. Jul 2020 / Themenstart

Normale Retailgrafikkarten funktionieren auch. Eine Titan RTX funktioniert dann aber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
Sono Motors
Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
  2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
  3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


      •  /