Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Produktion der Airpower-Ladestation soll begonnen haben

Sie könnte doch noch auf den Markt kommen: Apples drahtlose Ladestation Airpower soll bereits in der Produktion sein und könnte dieses Jahr erscheinen. Zuletzt gab es wiederholt Zweifel daran, dass Apples Kombi-Ladestation jemals auf den Markt kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wann genau Apples Airpower auf den Markt kommt, ist weiterhin nicht bekannt.
Wann genau Apples Airpower auf den Markt kommt, ist weiterhin nicht bekannt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Zu Apples im September 2017 vorgestellter drahtloser Ladestation Airpower gibt es Neuigkeiten. Das gewöhnlich gut in der Welt der Fertigungshersteller vernetzte Magazin Digitimes berichtet, dass die Produktion der Airpower-Ladestation begonnen hat. Damit werden Angaben von Chargerlab bestätigt. Die auf Zubehör spezialisierte Webseite hatte vor anderthalb Wochen ebenfalls berichtet, dass die Airpower-Produktion angelaufen ist.

Stellenmarkt
  1. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Demnach fertige Luxshare Precision für Apple die Ladestation. Der Fertigungshersteller produziert für Apple die Bluetooth-Hörstöpsel Airpods und USB-C-Ladekabel. Die Information hat Chargerlab von einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten.

Damit stehen derzeit zwei Quellen bereit, die unabhängig voneinander von dem Beginn der Produktion von Apples Ladestation berichten. Apple hat sich bislang offiziell nicht dazu geäußert, wann Airpower auf den Markt kommen wird. Als die Ladestation im September 2017 vorgestellt wurde, war eine Markteinführung im Jahr 2018 versprochen worden. Diesen Termin konnte Apple aber nicht einhalten.

Airpower ist eine induktive Ladestation, auf der sich parallel die Akkus von bis zu drei Geräten durch Auflegen laden lassen. Damit sich der Kunde nicht darum zu kümmern braucht, an welcher Stelle der Ladestation er ein iPhone oder eine Watch ablegt, müssen entsprechend viele Ladespulen in der Station verbaut werden. Genau dieser Aufbau soll bei Airpower Probleme gemacht haben, so dass das Produkt nicht wie geplant im vergangenen Jahr in den Verkauf gegangen ist.

Die drei Ladespulen führen zu einer so starken Hitzeentwicklung, dass es beim Laden der Akkus in den Geräten zu Problemen kommt. Diese Schwierigkeiten sollen von Apples Entwicklungsabteilung bereits zu Beginn vorhergesagt worden sein. Dennoch wurde das Produkt angekündigt, bevor diese Schwierigkeiten gelöst wurden. Diese Probleme scheinen nun beseitigt zu sein.

Darüber hinaus soll es Probleme bei der Kommunikation zwischen den jeweiligen Geräten gegeben haben, die sich auf der Ladematte befinden. So seien die Daten über den Ladestand der Akkus in den Geräten nicht korrekt übermittelt worden. Auf der Ladematte sollen sich ein iPhone, die Watch und parallel die Bluetooth-Hörstöpsel Airpods laden lassen.

Im Herbst 2018 gab es die Vermutung, dass Airpower nie auf den Markt kommen wird, nachdem Apple alle Hinweise auf die Ladestation auf der eigenen Webseite entfernt hatte.

Verzögerungen bei Apple-Produkten

Airpower ergänzt die Reihe von Apple-Produkten, die später als geplant auf den Markt kamen. Apples erster smarter Lautsprecher Homepod wurde im Juni 2017 vorgestellt und sollte planmäßig ein halbes Jahr später auf den Markt kommen. Am Ende mussten Interessenten über acht Monate warten.

Auch bei den Airpods gab es eine zweimonatige Verspätung und erst mit Firmware-Updates bekam der Hersteller die Ausfälle beim Musikhören einigermaßen in den Griff. Völlig beseitigt sind die Probleme nicht, sie kommen aber mittlerweile seltener vor. Gelegentlich passiert es noch, dass der linke Stöpsel kurzzeitig die Verbindung verliert und dann für einen kurzen Moment keine Musik zu hören ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  2. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  3. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

    •  /