Apple: Problem mit dem Mainboard in einigen Macbook Air 2018

Apple ruft einige Macbook Air des Modelljahrgangs 2018 zurück, weil bei diesen Fehler auf dem Mainboard vorkommen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Air 2018
Macbook Air 2018 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple hat nach einem Bericht von 9to5Mac ein Problem mit dem Mainboard bei einigen Macbook-Air-Modellen entdeckt. Apples Niederlassungen und die autorisierten Reparaturdienstleister sollen die Hauptplatine der Geräte kostenlos austauschen.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. (Junior) IT-Anforderungsmanager (m/w/x) Warenwirtschaftssysteme / Filialhandel - International
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Apple will selbst per E-Mail mit den Kunden Kontakt aufnehmen, deren Geräte betroffen sind. Wer will, kann sein Notebook auch in den Apple Stores oder bei autorisieren Serviceanbietern testen lassen.

Was für ein Problem genau entdeckt wurde, geht aus dem Bericht von 9to5Mac nicht genau hervor. Es wird davon ausgegangen, dass die betroffenen Geräte Probleme mit dem Einschalten haben.

Apple listet die Probleme auf seiner Webseite für Rückruf- und Serviceprogramme bisher nicht auf.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Erst in der vergangenen Woche legte Apple ein freiwilliges und kostenloses Rückruf- und Austauschprogramm für einige Macbook Pro auf. Dabei geht es um das 15-Zoll-Modell, das zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurde. Der Akku der Notebooks könne im schlimmsten Fall überhitzen und ein Sicherheitsrisiko darstellen, hieß es.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

  3. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

elgooG 02. Jul 2019

Sorry, aber das sind teilweise gravierende Fehler und die Kosten für die normalen...

schipplock 01. Jul 2019

Jeder Hersteller macht Fehler. Auch Apple. Das Problem bei Apple ist aber, dass die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /