• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Pro Display XDR muss mit beiliegendem Tuch gereinigt werden

Für 1.000 US-Dollar mehr verkauft Apple seinen Monitor Pro Display XDR mit mattem Glaspanel. Der Hersteller hat ausdrücklich zu verstehen gegeben, dass zu dessen Reinigung das beiliegende Tuch genutzt werden muss. Auch eine Drei-Schritte-Anleitung zum Waschen des Tuchs selbst wird beschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple legt dem Pro Display XDR ein spezielles Reinigungstuch bei. (Symbolbild)
Apple legt dem Pro Display XDR ein spezielles Reinigungstuch bei. (Symbolbild) (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Apples professioneller Bildschirm Pro Display XDR kann mit einer matten Beschichtung, dem Nano-texture Glass, bestellt werden. Zwar soll dieses Spiegelungen auf dem Panel vermeiden, allerdings ist es wohl sehr empfindlich: Einem Supportartikel zufolge muss das Display mit einem speziellen, trockenen Poliertuch gereinigt werden. "Fügen Sie kein Wasser hinzu, um das Nano-texture Glass zu reinigen", heißt es. Diese Einschränkung hat der Bildschirm mit herkömmlicher Glasoberfläche nicht, denn er soll auch mit herkömmlichen Reinigungstüchern kompatibel sein. Das Nano-texture Glass kostet etwa 1.000 US-Dollar mehr.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Es scheint, als meine Apple dies wirklich ernst, denn das Unternehmen gibt Hinweise darauf, wie Nutzer an ein neues Tuch kommen, sollten sie ihr mitgeliefertes verloren haben. Kunden sollten dann den Support kontaktieren. Ein neues Tuch werde dann - wohl ohne Zusatzkosten - zugesandt. Dabei warnt Apple noch einmal: "Nutzen Sie niemals andere Tücher, um das Nano-texture Glass zu reinigen."

Tuch mit der Hand waschen

Sollte das spezielle Reinigungstuch einmal selbst verschmutzt sein, empfiehlt Apple drei Schritte für dessen Reinigung. Zuerst sollte das Tuch mit Seife und Wasser handgewaschen werden. Danach muss es gründlich mit Wasser ausgespült werden. Anschließend wird das Tuch für mindestens 24 Stunden zum Trocknen aufgehängt.

Das Pro Display XDR wird ab Dezember verkauft und ab Werk mit diversen Kalibrierungsprofilen ausgeliefert. Der 32-Zoll-Bildschirm richtet sich klar an Grafiker und andere professionelle Medienarbeiter. Der Preis liegt bei etwa 5.000 US-Dollar, 6.000 US-Dollar für die Version mit dem Nano-texture Glass. Auch ein ergonomisch verstellbarer Standfuß wird für noch einmal 1.000 US-Dollar verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Ghostrunner für 11,99€, Planet Zoo - Deluxe Edition für 18,99€)
  3. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...

Wiki-Nger 12. Dez 2019

Komischerweise hatte Apple mit der Einführung des Retina MacBook Pro 2012 das mit...

Wiki-Nger 12. Dez 2019

Immerhin ist man dann (während der Garantie) fein raus, weil Apple dies selbst...

Wiki-Nger 12. Dez 2019

Das Problem haben wir nicht, unsere Putzkraft kümmert sich nie um die Bildschirme. XD Das...

Fuchur 12. Dez 2019

Das ist der sogenannte 3T-Lappen: Tisch, Toilette, Telefon... Das ist doch längst...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /