• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Pro Display XDR muss mit beiliegendem Tuch gereinigt werden

Für 1.000 US-Dollar mehr verkauft Apple seinen Monitor Pro Display XDR mit mattem Glaspanel. Der Hersteller hat ausdrücklich zu verstehen gegeben, dass zu dessen Reinigung das beiliegende Tuch genutzt werden muss. Auch eine Drei-Schritte-Anleitung zum Waschen des Tuchs selbst wird beschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple legt dem Pro Display XDR ein spezielles Reinigungstuch bei. (Symbolbild)
Apple legt dem Pro Display XDR ein spezielles Reinigungstuch bei. (Symbolbild) (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Apples professioneller Bildschirm Pro Display XDR kann mit einer matten Beschichtung, dem Nano-texture Glass, bestellt werden. Zwar soll dieses Spiegelungen auf dem Panel vermeiden, allerdings ist es wohl sehr empfindlich: Einem Supportartikel zufolge muss das Display mit einem speziellen, trockenen Poliertuch gereinigt werden. "Fügen Sie kein Wasser hinzu, um das Nano-texture Glass zu reinigen", heißt es. Diese Einschränkung hat der Bildschirm mit herkömmlicher Glasoberfläche nicht, denn er soll auch mit herkömmlichen Reinigungstüchern kompatibel sein. Das Nano-texture Glass kostet etwa 1.000 US-Dollar mehr.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Es scheint, als meine Apple dies wirklich ernst, denn das Unternehmen gibt Hinweise darauf, wie Nutzer an ein neues Tuch kommen, sollten sie ihr mitgeliefertes verloren haben. Kunden sollten dann den Support kontaktieren. Ein neues Tuch werde dann - wohl ohne Zusatzkosten - zugesandt. Dabei warnt Apple noch einmal: "Nutzen Sie niemals andere Tücher, um das Nano-texture Glass zu reinigen."

Tuch mit der Hand waschen

Sollte das spezielle Reinigungstuch einmal selbst verschmutzt sein, empfiehlt Apple drei Schritte für dessen Reinigung. Zuerst sollte das Tuch mit Seife und Wasser handgewaschen werden. Danach muss es gründlich mit Wasser ausgespült werden. Anschließend wird das Tuch für mindestens 24 Stunden zum Trocknen aufgehängt.

Das Pro Display XDR wird ab Dezember verkauft und ab Werk mit diversen Kalibrierungsprofilen ausgeliefert. Der 32-Zoll-Bildschirm richtet sich klar an Grafiker und andere professionelle Medienarbeiter. Der Preis liegt bei etwa 5.000 US-Dollar, 6.000 US-Dollar für die Version mit dem Nano-texture Glass. Auch ein ergonomisch verstellbarer Standfuß wird für noch einmal 1.000 US-Dollar verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Wiki-Nger 12. Dez 2019 / Themenstart

Komischerweise hatte Apple mit der Einführung des Retina MacBook Pro 2012 das mit...

Wiki-Nger 12. Dez 2019 / Themenstart

Immerhin ist man dann (während der Garantie) fein raus, weil Apple dies selbst...

Wiki-Nger 12. Dez 2019 / Themenstart

Das Problem haben wir nicht, unsere Putzkraft kümmert sich nie um die Bildschirme. XD Das...

Fuchur 12. Dez 2019 / Themenstart

Das ist der sogenannte 3T-Lappen: Tisch, Toilette, Telefon... Das ist doch längst...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /