Apple: Privacy-Übersicht im App Store wird Pflicht

Ab Anfang Dezember 2020 müssen Entwickler bereits in Apples App Store darauf hinweisen, wie ihre Apps mit Nutzerdaten umgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem iPhone-Nutzer können bald leichter vor der App-Installation erkennen, wie mit ihren Daten umgegangen wird.
Unter anderem iPhone-Nutzer können bald leichter vor der App-Installation erkennen, wie mit ihren Daten umgegangen wird. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple macht seine Privacy-Übersicht für Anwendungen im App Store verpflichtend. Wie das Unternehmen im News-Bereich seiner Entwicklerseite schreibt, müssen Entwickler ab dem 8. Dezember 2020 in der Übersicht ihrer App darauf hinweisen, welche Daten gesammelt werden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Windows
    Kittelberger GmbH Lichtsatz EDV Informationsverarbeitung, Reutlingen
  2. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt
Detailsuche

Die Hinweise werden großflächig auf der Übersichtsseite der Anwendung im App Store in Form von einzelnen Kacheln eingeblendet. Die wichtigsten Informationen stehen dabei in der Überschrift und sind daher leicht einsehbar. Unter dieser Überschrift stehen Details zu den jeweiligen Daten.

Apple hatte diese Privacy-Label auf dem WWDC im Sommer 2020 vorgestellt, bisher allerdings noch nicht verpflichtend gemacht. Ziel soll sein, Nutzer vor dem Download darüber zu informieren, wie mit ihren Daten umgegangen wird.

Neue Richtlinie gilt auch für Updates

Entwickler können die Informationen über App Store Connect eingeben. Apple zufolge sind die Daten sowohl bei neuen Apps notwendig als auch bei Updates, die Entwickler einreichen. Solange eine Anwendung also Aktualisierungen erhält, sollte sie auch die neuen Privacy-Label erhalten.

Golem Akademie
  1. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
  3. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
Weitere IT-Trainings

Programmierer müssen alle Daten angeben, die von der App selbst oder Drittanbietern gesammelt werden. Zudem muss die Datensammlung den Gesetzen sowie den Richtlinien Apples entsprechen. Sie sind zudem dafür verantwortlich, dass die Privacy-Übersicht aktuell gehalten wird. Inwiefern Apple die Korrektheit der Daten überprüft, ist unbekannt.

Apple legte bereits in den aktuellen Versionen von iOS und iPad OS den Fokus auf Datenschutz. So können Nutzer einer App beispielsweise den Zugriff auf Fotos erlauben, dabei aber nur bestimmte Bilder auswählen. Bei der Verwendung der Kamera und des Mikrofons wird ein Punkt in der oberen rechten Ecke des Displays angezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

WalterSobchak 07. Nov 2020

Wäre schön, wenn die Redaktion ein Bildschirmfoto der entsprechenden Übersicht gezeigt...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /