• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: PNY Storedge sorgt für 128 GByte Zusatzspeicher im Macbook

PNY hat mit dem Storedge eine Lösung für Apples Macbooks vorgestellt, die in den SD-Kartenslot passt und bis zu 128 GByte zusätzlichen Speicherplatz ermöglicht. Für die Macbooks mit fest eingebauter SSD ist das ideal.

Artikel veröffentlicht am ,
PNY StorEdge
PNY StorEdge (Bild: PNY)

Das Storedge sieht aus wie eine verkleinerte SD-Karte, die nur so weit aus dem Macbook heraussteht wie nötig ist, damit sie wieder herausgezogen werden kann. Verglichen mit SDXC-Karten sind die Storedge-Karten allerdings nicht gerade ein Schnäppchen. Das 64-GByte-Modul kostet rund 100 US-Dollar (75 Euro) und das Modell mit 128 GByte wird für 200 US-Dollar (150 Euro) angeboten. Wen es nicht stört, dass gewöhnliche SDXC-Karten etwas überstehen und besser nicht mit dem Macbook in eine Tasche gesteckt werden sollten, der kriegt für etwa 65 Euro schon eine Class-10-SDXC mit 128 GByte.

  • PNY Storedge (Bild: PNY)
  • PNY Storedge (Bild: PNY)
  • PNY Storedge (Bild: PNY)
  • PNY Storedge (Bild: PNY)
PNY Storedge (Bild: PNY)
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Eine ähnliche Idee wie PNY mit Storedge hatte auch schon der Hersteller des Adapters Nifty Drive, das erfolgreich über Kickstarter finanziert wurde. Das Nifty Drive hat keinen eigenen Speicher, sondern wird mit einer Micro-SD-Karte bestückt und dann vollständig im Speicherkartenslot des Macbooks versenkt. Um den Adapter wieder herauszufischen, muss eine Büroklammer oder ein ähnlich spitzer Gegenstand verwendet werden, weil das Laufwerk bündig abschließt.

In Richtung Adapter geht auch die Lösung von Photofast, die ebenfalls mit MicroSD-Karten bestückt wird. Die Konstruktion verschwindet allerdings nicht vollständig im SD-Kartenschacht.

Die Macbook Air und die Macbook Pro mit Retina-Bildschirm lassen sich nicht von Apple nachträglich mit mehr SSD-Speicher aufrüsten. Maximal sind 768 GByte große SSDs orderbar, aber der Speicher ist sehr teuer. Wer zum Beispiel beim Macbook Pro mit 13 Zoll großem Bildschirm statt 128 GByte lieber 256 GByte Speicher möchte, muss einen Aufpreis von 200 Euro zahlen. Für die Aufrüstung auf 768 GByte sind gar 900 Euro fällig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

strader 26. Aug 2013

Vorweg, ich hab selbst ein Macbook Pro und bin froh mir doch nicht die Retina Variante...

abzhibilt 25. Aug 2013

Mal davon abgesehen, dass ein Tausch ja anscheinend sehr wohl möglich ist, kann man im...

renegade334 24. Aug 2013

Also die fangen schon mit 256GB an bei einer normalen SD-Zeug: Lexar SDXC Card Thin Box...

jayjay 23. Aug 2013

Der Minidrive ist meiner Meinung nach besser geeignet, steht überhaupt nicht über und...

Der Supporter 23. Aug 2013

Genauso wie bei den meisten Asus Zenbooks. Und vielen anderen Notebooks.


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /