• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Phil Schiller tritt als Apples Marketing-Chef zurück

Schiller ist künftig "Apple Fellow", eine Art Berater. Er bleibt allerdings verantwortlich für den App Store und für Apple-Events.

Artikel veröffentlicht am ,
Phil Schiller präsentiert das iPhone 11
Phil Schiller präsentiert das iPhone 11 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der langjährige Marketing-Chef von Apple, Phil Schiller, tritt von seinem Amt zurück. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird künftig Greg Joswiak für das grundsätzliche Marketing aller Apple-Produkte zuständig sein. Joswiak war zuvor Chef des Product Marketing.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München

Schiller ist künftig ein "Apple Fellow", eine Art Berater für Firmenchef Tim Cook. In dieser Position arbeitet er wesentlich weniger im Vordergrund als bisher. Allerdings bleibt Schiller verantwortlich für den App Store und für die Apple-Events - zur Ruhe setzen wird er sich also nicht.

Schiller ist seit 1987 bei Apple und seit einigen Jahren für das Marketing hauptverantwortlich. Viele kennen ihn von seinen Präsentationen auf Apple-Veranstaltungen, so hat er mehrere i-Phone-Generationen mit vorgestellt.

Schiller will mehr Zeit für Privates

"Phil hat Apple mit zu dem gemacht, was es ist. Seine Beiträge sind umfassend", sagte Apple-CEO Tim Cook. "In seiner neuen Rolle wird er weiterhin durch seine Ideen beitragen, und durch seine Führung, die seine Jahrzehnte bei Apple definiert haben."

Offenbar will Schiller nach seinem 60. Geburtstag mehr Zeit für seine Familie und andere private Dinge haben. "Ich habe bei Apple angefangen, als ich 27 Jahre alt war. Dieses Jahr bin ich 60 geworden, und es ist Zeit für einige geplante Veränderungen in meinem Leben", erklärte Schiller.

Joswiak wird in Schillers ehemaliger Position als Senior Vice President of Worldwide Marketing unter anderem für das Produkt-Management und -Marketing, die Beziehungen zu den Entwicklern, Marktforschung und das Management des Alltagsgeschäftes verantwortlich sein. Auch Joswiak ist seit Jahren bei Apple.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

budweiser 06. Aug 2020

Ich auch nicht. Am liebsten hätte ich aber wieder Scott Forstall zurück.

dura 05. Aug 2020

Kein Text


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /