• IT-Karriere:
  • Services:

Apple Pay: EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen

Neue Regeln der EU-Kommission könnten Apple dazu zwingen, seinen NFC-Chip für Entwickler freizugeben - etwa für drahtlose Zahlungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bislang können etwa Banken den NFC-Chip eines iPhones nur über Apple Pay nutzen.
Bislang können etwa Banken den NFC-Chip eines iPhones nur über Apple Pay nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die EU-Kommission hat ein neues Regelwerk vorbereitet, das Marktteilnehmern einen Zugang zu Apples Bezahltechnologie in seinen mobilen Geräten gewähren soll. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf entsprechende Dokumente, die der Nachrichtenseite vorliegen.

Stellenmarkt
  1. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  2. ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven, Koblenz

Demnach soll das neue Regelwerk vorschreiben, dass Hersteller den Zugang zur NFC-Technik in ihren mobilen Geräten nicht mehr blockieren dürften, so wie es Apple aktuell macht. Dadurch sind Finanzinstitute momentan verpflichtet, den Umweg über Apple Pay zu gehen, wenn sie ihrer Kundschaft kontaktlose Zahlungen mit dem iPhone oder der Apple Watch ermöglichen wollen. Apple begründet die Entscheidung, Entwickler von der NFC-Schnittstelle auszusperren, mit Sicherheitsbedenken.

Apple wird indirekt erwähnt

Wie Bloomberg schreibt, nennt das Schriftstück Apple nicht beim Namen, ist in seiner Beschreibung der Problematik aber sehr genau. Demnach liegt auf der Hand, dass Apple mit seiner Handhabung des NFC-Chips gemeint ist. Ein konkreter Hinweis auf Apple ist eine Fußnote, die auf einen anderen Wettbewerbsfall hinweist, in dem es um Apple geht.

"Parallel zu ihrer laufenden und künftigen Durchsetzung des Wettbewerbsrechts wird die Kommission prüfen, ob es angebracht ist, Rechtsvorschriften vorzuschlagen, die darauf abzielen, unter fairen, angemessenen und nichtdiskriminierenden Bedingungen ein Recht auf Zugang zu technischen Infrastrukturen zu gewährleisten, die als notwendig erachtet werden, um die Bereitstellung von Zahlungsdiensten zu unterstützen", schreibt die Kommission in dem Dokument.

Mit Blick auf die Sicherheitsbedenken Apples will die EU-Kommission in der Untersuchung der Sache potenzielle Sicherheitsrisiken und andere Risiken berücksichtigen, die ein Zugang zur NFC-Technologie bergen könnte. Die Regelvorschläge will die Kommission in der kommenden Woche vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

/mecki78 23. Sep 2020 / Themenstart

Das kann man auch heute schon. Die Presse stellt es immer so da, als könnte man gar...

Tito-Jarvis 23. Sep 2020 / Themenstart

Aber einige spannende und für die User hilfreiche Apps findet man auch nicht im Store...

Tito-Jarvis 23. Sep 2020 / Themenstart

Im Bezug auf Smartphones gibt es außer Apple keinen anderen Hersteller, der seine...

Tito-Jarvis 23. Sep 2020 / Themenstart

Warum? Was hat denn die Verpflichtung, den vom Käufer bezahlten NFC-Chip für alle...

Peter Brülls 22. Sep 2020 / Themenstart

Mit iPhone auch. Siehe Autoschlüssel.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /