Abo
  • Services:
Anzeige
Die iPhone-Verpackung könnte als Dockingstation zum sinnvollen Zubehör werden.
Die iPhone-Verpackung könnte als Dockingstation zum sinnvollen Zubehör werden. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple-Patentantrag: iPhone-Verpackung wird zum Transformer

Die iPhone-Verpackung könnte als Dockingstation zum sinnvollen Zubehör werden.
Die iPhone-Verpackung könnte als Dockingstation zum sinnvollen Zubehör werden. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der ein Verpackungsdesign beschreibt, bei dem die Hülle als Dockingsstation und Tonverstärker weiterverwendet werden kann. Damit wäre die Verpackung Zubehör und Apple ein Müllproblem los.

Im von Apple eingereichten US-Patentantrag wird eine Verkaufsverpackung vorgestellt, die mit wenigen Handgriffen bei Abnahme des Deckels wie ein Transformer-Spielzeug umgeformt werden kann, um beispielsweise einen iPod oder ein iPhone zu halten.

  • Die iPhone-Hülle als Dockingstation und Tonverstärker (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Hülle als Dockingstation und Tonverstärker (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Hülle als Dockingstation und Tonverstärker (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Die iPhone-Hülle als Dockingstation und Tonverstärker (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Die iPhone-Hülle als Dockingstation und Tonverstärker (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Bei größeren Verpackungen wie der des iPads müsste bei dieser Konstruktion allerdings eine deutlich breitere Basis gewählt werden, damit das Ganze nicht umkippt. Apple hat sich in der Vergangenheit bemüht, mit jeder neuen Generation eines iOS-Gerätes dessen Verpackung zu verkleinern. Mit der Umwandlung zum Zubehör wäre die Verpackung kein Müll mehr. Apple könnte gar mit "0" Verpackungsmüll werben.

Anzeige

Im Inneren der Verpackung wird nach der Vorstellung von Apple ein Halterahmen integriert, mit dem das iPhone oder das iPad eingespannt wird. Zudem muss am hinteren Ende der Verpackung eine Aussparung für Synchronisationskabel geschaffen werden. Die Hülle könnte durch die Platzierung entsprechender Kanäle in der Nähe der Lautsprecheröffnungen des iPhones als passiver Tonverstärker genutzt werden, schreibt Apple.

Wie das Blog 9to5Mac erwähnt, ist es allerdings nichts Neues, dass Anwender die Pappverpackungen von iOS-Geräten, wie die des iPad Mini, zu einer rudimentären Dockingstation umfunktionieren. Dabei wird allerdings der untere Teil der Verpackung eingeschnitten, damit der obere Deckel leicht versetzt eingesteckt werden kann und dem kleinen Tablet Halt gibt.

Apple hatte den Patentantrag 20120279877 schon im Mai 2011 eingereicht. Er wurde erst jetzt vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht.

Derartige Einreichungen zeigen letztlich nur auf, welche Techniken die Ingenieure eines Unternehmens erwägen, aber nicht, ob sie auch tatsächlich in konkreten Produkten münden.Es ist also nicht unbedingt davon auszugehen, dass das iPhone 6 in einer Dockingstation-Verpackung angeboten wird.


eye home zur Startseite
hubie 10. Nov 2012

auch wenn ich apple scheisse finde, vor allem dieses dumme rumklagen - wobei andere das...

Elerius 10. Nov 2012

XD da hat die Verpackung mehr nutzen als das iphone selbst XD

TITO976 09. Nov 2012

Und was möchte uns der überaus originelle und kreative Künstler sagen?

JanZmus 09. Nov 2012

Wenn man so argumentiert, dann haben Samsung, Huawei, Nokia, Motorola und Konsorten...

flaep 09. Nov 2012

geht so. Nen Monat geht. Wenn man a Tag nur einmal ab und anstöpselt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig
  2. Experis GmbH, Berlin
  3. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  4. Hornetsecurity GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  2. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  3. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  2. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  3. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  4. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  5. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  6. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  7. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  8. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  9. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  10. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:05

  2. Re: Warum nicht früher?

    hardtech | 11:03

  3. Re: sehr interessant

    ArcherV | 10:58

  4. Re: Coole Sache aber,

    5468513218 | 10:55

  5. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Braineh | 10:53


  1. 11:10

  2. 10:50

  3. 10:22

  4. 09:02

  5. 08:28

  6. 07:16

  7. 07:08

  8. 18:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel