Abo
  • Services:
Anzeige
Apples Gestensteuerung
Apples Gestensteuerung (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Apple-Patent: Macs und Apple TV mit Gesten steuern

Apples Gestensteuerung
Apples Gestensteuerung (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Eine Handbewegung und der Mac spielt Musik ab, blättert in der Fotosammlung oder stoppt ein Video - mit einer Gestenerkennung wäre das kein Problem. Dieses Patent hat Apple nun erhalten. Das Know-how wurde schon längst gekauft.

Apples neues Patent 8933876beschreibt eine Steuerung von Macs und Set-Top-Boxen wie Apple TV, die berührungslos mit Handgesten durchgeführt wird. Die Handbewegungen werden mit einer stereoskopischen Kamera erkannt, wobei nicht nur die Richtung, sondern auch die Geschwindigkeit und Raumkoordinaten erfasst werden.

Anzeige
  • Apple-Patent 8933876 (Bild: USPO)
  • Apple-Patent 8933876 (Bild: USPO)
  • Apple-Patent 8933876 (Bild: USPO)
Apple-Patent 8933876 (Bild: USPO)

Das erinnert an Microsofts Kinect, doch zum Spielen will Apple seine Erfindung nicht einsetzen. Vielmehr sollen nur einfache Befehle ausgeführt werden, die keinen Griff zur Maus oder Tastatur rechtfertigen.

Dennoch ist die Vermutung, dass es sich um etwas Ähnliches handelt wie die Kinect nicht aus der Luft gegriffen. Apple hatte das israelische Unternehmen Primesense für 360 Millionen US-Dollar im November 2013 übernommen. Es war an der Entwicklung von Microsofts erster Kinect-Generation beteiligt gewesen.

Apple besitzt noch eine Reihe weiterer Patente in Bezug auf Gestenerkennung. Das Unternehmen reichte schon 2005 einen Patentantrag ein, der sich mit der gleichen Thematik beschäftigte und genauer beschrieb, wie die Erkennung technisch erfolgt. Dazu bekam Apple im September 2011 ein Patent zugesprochen.

Ob Apple seine Macs, Smartphones, Tablets und die Set-Top-Box Apple TV deshalb wirklich mit einer Gestenerkennung und der notwendigen Kameratechnik ausrüsten wird, lässt sich nicht vorhersagen.

Google hatte mit dem Tablet Tango ein Gerät mit Umgebungserkennung vorgestellt. Das Tango ist unter anderem für die Vermessung von Innenräumen vorgesehen. Dafür stehen an der Rückseite drei Kameras bereit: Eine mit nur vier Megapixeln nimmt das eigentliche Bild auf, sie soll recht lichtstark sein. Eine zweite steuert die Tiefendaten bei, und die dritte registriert Bewegungen. LG will ein weiteres Gerät basierend auf dem Konzept schon 2015 auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
E4est 14. Jan 2015

Werde mich da mehr einlesen müssen. Danke. Mit der allgemeinen Meinung meinte ich das...

El_Mewo 14. Jan 2015

Das Patent beruht auf einer Stereokamera. Das ist aus Microsofts Sicht scheinbar nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  2. über Hays AG, Würzburg
  3. SICK AG, Hamburg
  4. PSI Automotive & Industry GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 19,99€
  3. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel