Abo
  • Services:

Apple-Patent: Macbook-iPad-Kombi ohne Tastatur und Touchpad

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das ein recht ungewöhnliches Notebook-Konzept beschreibt. Im Kern handelt es sich um ein Macbook mit Elementen eines Tablets. Es hat zwar weder Tastatur noch Touchpad, dafür aber einen doppelseitigen, transparenten Touchscreen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Notebook, das zum Tablet wird
Ein Notebook, das zum Tablet wird (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Ein Macbook ohne das traditionelle mechanische Tastaturfeld oder den Mausersatz Trackpad ist Apple in den USA als Patent zugesprochen worden. Es hat stattdessen ein transparentes Touchpad, das die gesamte Fläche einnimmt. Auch seine Rückseite ist touchsensitiv.

  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Stellenmarkt
  1. embitel GmbH, Stuttgart
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Dieses Notebook kann wie ein Tablet benutzt werden, wenn es zusammengeklappt wird. Der Anwender sieht den Bildschirm dann durch das Glas und kann den Rechner über die berührungsempfindliche Oberfläche bedienen, die im Notebook-Betrieb die Unterseite bildet, auf der das Gerät steht.

Im Notebook-Betrieb hingegen ist die Innenseite des Glases gefragt. Sie wird dann als Tastatur und Touchpad genutzt. Apple betont in dem Patent aber, dass die Erfindung auch für andere mobile und stationäre Geräte genutzt werden könnte - zum Beispiel für Medienplayer, Desktoprechner, Smartphones und Konsolen.

Die Idee, anstelle einer echten mechanischen Tastatur einen Touchscreen in einem Notebook zu verbauen, ist nicht neu. Acer hat mit dem Iconia Dual Screen schon einmal ein solches Gerät entwickelt und auf den Markt gebracht.

Das tastaturlose 14-Zoll-Notebook, das Tippen völlig ohne haptisches Feedback ermöglichte, besaß allerdings zwei Bildschirme. Auf dem unteren konnten neben normalen Inhalten auch eine Tastatur und ein Touchpad eingeblendet werden. Das Gerät ließ sich im Gegensatz zu anderen Notebooks so weit aufklappen, dass beide Bildschirme plan auf dem Schreibtisch lagen.

Apple hatte seinen Patentantrag schon im September 2006 eingereicht. Das Patent 8,471,822 wurde erst jetzt bewilligt. Ein Patentantrag oder ein gewährtes Patent sind kein Indiz dafür, dass Apple auch tatsächlich ein solches Gerät entwickeln und auf den Markt bringen wird. Eine Vielzahl von Patenten hat es nie zu einem fertigen Produkt gebracht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

zeldafan 28. Jun 2013

Der NDS hat z.B. eine Kombi ohne Tastatur und Touchpad und kam in Japan 2004 raus...

zilti 28. Jun 2013

Der Stil des "Screenshots" auf den Bildern 4 und 6 sieht mir sehr danach aus. Haha

sboldt95 27. Jun 2013

Ich würde sagen, dass der Energieverbrauch in etwa dem der Windows 8 Ultrabooks mit einem...

LynQ 27. Jun 2013

Nur weil mich etwas interessiert, bin ich noch lange kein Fan-Troll

Kasabian 27. Jun 2013

na ja... für den geschriebenen Text hier reicht es wohl auch gerade noch.. ;) Längere...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /