Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Notebook, das zum Tablet wird
Ein Notebook, das zum Tablet wird (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Apple-Patent Macbook-iPad-Kombi ohne Tastatur und Touchpad

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das ein recht ungewöhnliches Notebook-Konzept beschreibt. Im Kern handelt es sich um ein Macbook mit Elementen eines Tablets. Es hat zwar weder Tastatur noch Touchpad, dafür aber einen doppelseitigen, transparenten Touchscreen.

Anzeige

Ein Macbook ohne das traditionelle mechanische Tastaturfeld oder den Mausersatz Trackpad ist Apple in den USA als Patent zugesprochen worden. Es hat stattdessen ein transparentes Touchpad, das die gesamte Fläche einnimmt. Auch seine Rückseite ist touchsensitiv.

  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Patent 8,471,822 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Dieses Notebook kann wie ein Tablet benutzt werden, wenn es zusammengeklappt wird. Der Anwender sieht den Bildschirm dann durch das Glas und kann den Rechner über die berührungsempfindliche Oberfläche bedienen, die im Notebook-Betrieb die Unterseite bildet, auf der das Gerät steht.

Im Notebook-Betrieb hingegen ist die Innenseite des Glases gefragt. Sie wird dann als Tastatur und Touchpad genutzt. Apple betont in dem Patent aber, dass die Erfindung auch für andere mobile und stationäre Geräte genutzt werden könnte - zum Beispiel für Medienplayer, Desktoprechner, Smartphones und Konsolen.

Die Idee, anstelle einer echten mechanischen Tastatur einen Touchscreen in einem Notebook zu verbauen, ist nicht neu. Acer hat mit dem Iconia Dual Screen schon einmal ein solches Gerät entwickelt und auf den Markt gebracht.

Das tastaturlose 14-Zoll-Notebook, das Tippen völlig ohne haptisches Feedback ermöglichte, besaß allerdings zwei Bildschirme. Auf dem unteren konnten neben normalen Inhalten auch eine Tastatur und ein Touchpad eingeblendet werden. Das Gerät ließ sich im Gegensatz zu anderen Notebooks so weit aufklappen, dass beide Bildschirme plan auf dem Schreibtisch lagen.

Apple hatte seinen Patentantrag schon im September 2006 eingereicht. Das Patent 8,471,822 wurde erst jetzt bewilligt. Ein Patentantrag oder ein gewährtes Patent sind kein Indiz dafür, dass Apple auch tatsächlich ein solches Gerät entwickeln und auf den Markt bringen wird. Eine Vielzahl von Patenten hat es nie zu einem fertigen Produkt gebracht.


eye home zur Startseite
zeldafan 28. Jun 2013

Der NDS hat z.B. eine Kombi ohne Tastatur und Touchpad und kam in Japan 2004 raus...

zilti 28. Jun 2013

Der Stil des "Screenshots" auf den Bildern 4 und 6 sieht mir sehr danach aus. Haha

sboldt95 27. Jun 2013

Ich würde sagen, dass der Energieverbrauch in etwa dem der Windows 8 Ultrabooks mit einem...

LynQ 27. Jun 2013

Nur weil mich etwas interessiert, bin ich noch lange kein Fan-Troll

Kasabian 27. Jun 2013

na ja... für den geschriebenen Text hier reicht es wohl auch gerade noch.. ;) Längere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf (Bodenseekreis)
  2. noris network AG, Nürnberg, München, Berlin
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. C. Krieger & Co. Nachfolger GmbH & Co. KG, Koblenz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  2. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  3. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

  4. Speicherleck

    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet

  5. Apple

    Magicgrips machen die Magic Mouse breit

  6. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  7. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  8. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  9. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  10. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    quineloe | 11:38

  2. Re: Dazu gab es ja schon einige Diskussionen...

    My1 | 11:38

  3. Re: Nintendo melkt seine Fangirls

    Siltas | 11:38

  4. Re: Reale Switch-Kosten

    Serenity | 11:38

  5. Bug?

    hroessler | 11:38


  1. 11:35

  2. 11:09

  3. 10:51

  4. 10:45

  5. 09:38

  6. 07:23

  7. 07:14

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel