Abo
  • Services:

Apple-Patent: Ein schlauer Stift fürs iPad

Apple hat ein Patent für einen Stift erhalten, der weit mehr kann als Striche auf einem Touchscreen malen. Der iPen erkennt, wie er gehalten wird und übermittelt diese Informationen an das Tablet, um beispielsweise andere Strichbreiten zu erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bringt Apple einen Stift fürs iPad auf den Markt?
Bringt Apple einen Stift fürs iPad auf den Markt? (Bild: Andreas Donath)

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent für eine "Stylus orientation detection", also etwa eine Stiftausrichtungserkennung, erteilt. Der Stift kann dabei feststellen, in welcher relativen Position er sich zum Touchscreen befindet.

Stellenmarkt
  1. fischerwerke GmbH & Co. KG, Tumlingen
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Dabei soll sich nach der Vorstellung Apples ein Orientierungssensor im Stift befinden und einer im iPad. Im Abgleich der Daten soll festgestellt werden, wie die beiden Geräte zueinander gehalten werden, um zum Beispiel beim Zeichnen ein realistisches Zeichenergebnis zu erzeugen, wenn der Stift schräg oder senkrecht auf den Touchscreen aufgesetzt wird.

Steve Jobs hatte die Stifteingabe beim iPad stets als unnötig angesehen. Doch auch in der Vergangenheit setzte Apple auf Stifte: Der PDA Apple Newton Messagepad mit Handschrifterkennung war im Gegensatz zum iPad mit einem Stift ausgerüstet. Nach der Berufung von Steve Jobs als CEO bei Apple wurde der Newton im Jahre 1998 eingestellt.

Nach Informationen der Website Patentlyapple hat Apple jedoch bereits mehr als 20 Patente auf Stifteingabegeräte erteilt bekommen. Ob sie jemals in Hardware umgesetzt werden, ist nicht abzusehen. Eine Vielzahl von Patenten wird nur zur Rechteabsicherung genutzt, mündet jedoch nicht in konkreten Produkten.

Den Patentantrag für den iPen hatte Apple im Juni 2011 eingereicht. Das Patent 8,638,320 wurde Apple erst Ende Januar 2014 erteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Netspy 31. Jan 2014

Unsinn, das bildest du dir nur ein! Apple hat gar nicht über das Patent geredet.

Netspy 30. Jan 2014

Ja, und wie hier schon geschrieben wurde, ist nicht die Idee patentiert (geht auch gar...

t1 30. Jan 2014

Hatte der IE von M$ nicht eine API, die genau diese Daten schon anbot? Ist das nicht auch...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /