Apple: OS-X-Update auf 10.9.2 behebt Mailprobleme nicht

Apple hat mit dem Update auf die Version 10.9.2 seines Mac-Betriebssystems OS X nicht nur den SSL-Bug behoben, sondern behauptete auch, die E-Mail-Verbindungsprobleme der Mail.app beseitigt zu haben. Doch die Anwender haben sich zu früh gefreut.

Artikel veröffentlicht am ,
Mail macht noch immer Probleme in Mavericks.
Mail macht noch immer Probleme in Mavericks. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Schon von Anfang an hatten sich Benutzer von OS X Mavericks (10.9) darüber beschwert, dass Verbindungen zu einigen E-Mail-Anbietern nicht funktionieren und es zu Abstürzen und Sychronisationsproblemen kommt. Apple hatte einige temporäre Lösungsansätze veröffentlicht, doch mit dem Update auf OS X 10.9.2 sollten die Mailprobleme laut den Release Notes eigentlich beseitigt werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Product Owner KI & Machine Learning (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
Detailsuche

Es gibt jedoch zahlreiche Einträge in Apples Supportforen, die vom Gegenteil berichten. Die Mail-App stürzt bei einigen Anwendern ab, wenn sie das Programm starten und es sich mit einem Gmail-Konto verbinden soll. Dann lässt sich Mail.app nur noch über die Aktivitätsanzeige abschießen. Das Problem trete nicht auf, wenn der Gmail-Account deaktiviert wird, berichten einige Anwender.

Golem.de hat versucht, das Problem mit Macs unterschiedlicher Baujahre und einem frischen Gmail-Konto zu reproduzieren, was jedoch nicht gelang. Zumindest ein Anwender hatte Erfolg damit, das IMAP-Konto in Mail-Anwendung zu löschen und neu anzulegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 27. Feb 2014

Wenn dein Schwager jedes mal einen neuen PC, bzw. Windows jedes mal neu aufsetzt, warum...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2014

Das IMAP-Protokoll wird von Apple nur sehr unvollständig implementiert, Suche auf dem...

Dino13 27. Feb 2014

Also es sind schon wahnwitzige Sachen die da schief gehen. Verbindungen zu gmail...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alterskontrolle und Netzsperren
Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle

Neben der umstrittenen Chatkontrolle enthält der Gesetzentwurf der EU-Kommission auch Vorgaben zur Altersverifkation, Netzsperren und Appstores.
Eine Analyse von Moritz Tremmel und Friedhelm Greis

Alterskontrolle und Netzsperren: Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle
Artikel
  1. Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
    Liberty Lifter
    US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

    In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Pokémon Go: Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk
    Pokémon Go
    Niantic entwickelt eigenes soziales Netzwerk

    Unter dem Namen Campfire arbeitet Niantic an einem sozialen Netzwerk, in dem sich die Spieler von Pokémon Go treffen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /