Abo
  • IT-Karriere:

Apple: OS X 10.11 El Capitan erhebt sich über Yosemite

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2015 eine neue Version von OS X vorgestellt. Sie wurde nach einem Monolith im Yosemite-Nationalpark El Capitan benannt, soll schneller sein und bietet viele nützliche Funktionen wie einen Splitscreen, Gestensteuerung und eine bessere Suche.

Artikel veröffentlicht am ,
Craig Federighi stellt OS X 10.11 El Capitan vor.
Craig Federighi stellt OS X 10.11 El Capitan vor. (Bild: Apple)

Die neue Version von OS X heißt 10.11 El Capitan und bietet zahlreiche Überarbeitungen bekannter Funktionen und auch einige Veränderungen, die aufmerksame Anwender von Windows in ähnlicher Form wiedererkennen sollten.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Die Mail-App lässt sich nun mit Fingergesten wie bei iOS bedienen, so dass Nachrichten mit einem Fingerzeig archiviert oder als ungelesen markiert werden können.

Die Suchfunktion Spotlight hat zahlreiche Verbesserungen erfahren, von denen auch andere Anwendungen wie das E-Mail-Programm von Apple profitieren. So lassen sich natürlichsprachige Abfragen stellen, mit denen Dokumente gesucht werden können. Das klappt nicht nur in Spotlight und Mail sondern auch im Finder. Der Anwender kann zum Beispiel eine Anfrage stellen wie "Zeige alle Dokumente, die von Jeff im Juni erstellt wurden".

In Spotlight lassen sich zum Beispiel auch Sportergebnisse finden, die Wettervorhersage und Aktienkurse. Das Spotlight-Panel lässt sich in seiner Größe nun verändern und auch verschieben.

  • Craig Federighi hat auf dem WWDC das neue OS X 10.11 El Capitan gezeigt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Wenn die Maus schnell hin und her bewegt wird, vergrößert sie sich und ist dadurch leichter zu finden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Häufig besuchte Seiten können im neuen Safari angeheftet werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Apps lassen sich in der Splitscreen-Ansicht nebeneinander öffnen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Die Preview-Version von OS X 10.11 El Capitan steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Der Webbrowser Safari hat eine Funktion erhalten, mit der häufig besuchte Webseiten dauerhaft in der Oberfläche angeheftet werden können. Ihre Tabs werden mit einem Fav-Icon links am Browserrand platzsparend arrangiert und beim Neustart des Browser sofort geladen. Bei vielen offenen Tabs geht oft die Übersicht verloren, weshalb Apple eine Funktion integriert hat, mit der die Tabs angezeigt werden, von denen aus Audiofunktionen gestartet wurden. So findet der Nutzer den Störenfried schnell wieder.

Die Überflutung mit Fenstern lässt sich mit Mission Control nun etwas schneller und übersichtlicher bändigen. Wer will, kann eine Splitscreen-Ansicht im Vollbildmodus einschalten, um zwei Apps nebeneinander darzustellen oder auf der rechten Seite Mission-Control-Übersichten abzubilden, um Fenster anderer Anwendungen zu finden und auszuwählen. Die Notiz-App wurde mit der Möglichkeit versehen, Links und Bilder einzugeben.

Die Preview-Version von OS X 10.11 El Capitan steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. Nach einer Testphase wird sie im Herbst auch anderen Anwendern zur Verfügung gestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€

deinkeks 10. Jul 2015

Du weißt aber schon wie viel (wenig) 500 ms sind. :-)

Sander Cohen 09. Jun 2015

Und diversen anderen Apps^^

Noppen 09. Jun 2015

Völlig Golem spezifisch. Der gemeine Anwender sagt natürlich weiterhin Echse =P

TheUnichi 09. Jun 2015

Wenn man mit Objective-C startet und nichts anderes kennt, mag das so sein. Wer intensiv...

TheUnichi 09. Jun 2015

Konservativ LOL. Bei Apple lässt sich jederzeit mit Doppel-Hit auf die FN-Taste ein...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /