Apple: OS X 10.11 El Capitan erhebt sich über Yosemite

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2015 eine neue Version von OS X vorgestellt. Sie wurde nach einem Monolith im Yosemite-Nationalpark El Capitan benannt, soll schneller sein und bietet viele nützliche Funktionen wie einen Splitscreen, Gestensteuerung und eine bessere Suche.

Artikel veröffentlicht am ,
Craig Federighi stellt OS X 10.11 El Capitan vor.
Craig Federighi stellt OS X 10.11 El Capitan vor. (Bild: Apple)

Die neue Version von OS X heißt 10.11 El Capitan und bietet zahlreiche Überarbeitungen bekannter Funktionen und auch einige Veränderungen, die aufmerksame Anwender von Windows in ähnlicher Form wiedererkennen sollten.

Stellenmarkt
  1. IT Service & Support Professional (m/w/d)
    ConSense GmbH, Aachen
  2. IT-Administratorin/IT-Admini- strator (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Die Mail-App lässt sich nun mit Fingergesten wie bei iOS bedienen, so dass Nachrichten mit einem Fingerzeig archiviert oder als ungelesen markiert werden können.

Die Suchfunktion Spotlight hat zahlreiche Verbesserungen erfahren, von denen auch andere Anwendungen wie das E-Mail-Programm von Apple profitieren. So lassen sich natürlichsprachige Abfragen stellen, mit denen Dokumente gesucht werden können. Das klappt nicht nur in Spotlight und Mail sondern auch im Finder. Der Anwender kann zum Beispiel eine Anfrage stellen wie "Zeige alle Dokumente, die von Jeff im Juni erstellt wurden".

In Spotlight lassen sich zum Beispiel auch Sportergebnisse finden, die Wettervorhersage und Aktienkurse. Das Spotlight-Panel lässt sich in seiner Größe nun verändern und auch verschieben.

  • Craig Federighi hat auf dem WWDC das neue OS X 10.11 El Capitan gezeigt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Wenn die Maus schnell hin und her bewegt wird, vergrößert sie sich und ist dadurch leichter zu finden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Häufig besuchte Seiten können im neuen Safari angeheftet werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Apps lassen sich in der Splitscreen-Ansicht nebeneinander öffnen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Die Preview-Version von OS X 10.11 El Capitan steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Webbrowser Safari hat eine Funktion erhalten, mit der häufig besuchte Webseiten dauerhaft in der Oberfläche angeheftet werden können. Ihre Tabs werden mit einem Fav-Icon links am Browserrand platzsparend arrangiert und beim Neustart des Browser sofort geladen. Bei vielen offenen Tabs geht oft die Übersicht verloren, weshalb Apple eine Funktion integriert hat, mit der die Tabs angezeigt werden, von denen aus Audiofunktionen gestartet wurden. So findet der Nutzer den Störenfried schnell wieder.

Die Überflutung mit Fenstern lässt sich mit Mission Control nun etwas schneller und übersichtlicher bändigen. Wer will, kann eine Splitscreen-Ansicht im Vollbildmodus einschalten, um zwei Apps nebeneinander darzustellen oder auf der rechten Seite Mission-Control-Übersichten abzubilden, um Fenster anderer Anwendungen zu finden und auszuwählen. Die Notiz-App wurde mit der Möglichkeit versehen, Links und Bilder einzugeben.

Die Preview-Version von OS X 10.11 El Capitan steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. Nach einer Testphase wird sie im Herbst auch anderen Anwendern zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


deinkeks 10. Jul 2015

Du weißt aber schon wie viel (wenig) 500 ms sind. :-)

Sander Cohen 09. Jun 2015

Und diversen anderen Apps^^

Noppen 09. Jun 2015

Völlig Golem spezifisch. Der gemeine Anwender sagt natürlich weiterhin Echse =P

TheUnichi 09. Jun 2015

Wenn man mit Objective-C startet und nichts anderes kennt, mag das so sein. Wer intensiv...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sennheiser TV Clear Set im Test
Eine teure Lösung für ein spezielles Problem

Mit den Hörstöpseln TV Clear Set von Sennheiser sollen Dialoge im TV besser zu verstehen sein. Das klappt sehr gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

Sennheiser TV Clear Set im Test: Eine teure Lösung für ein spezielles Problem
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Scout: Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter
    Scout
    Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter

    Mehrere Hundert Angestellte haben bei Amazon am Scout-Lieferroboter gearbeitet. Für diese wird intern nach anderen Einsatzmöglichkeiten gesucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • Need for Speed Unbound vorbestellbar • PS5 bestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /