Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPadOS
iPadOS (Bild: Apple)

Mit einem systemweiten Darkmode, Verbesserungen bei Apple Maps und der Erinnerungen-App sowie einer neuen Fotos-App bieten iOS 13 und das für iPads speziell entwickelte iPadOS zahlreiche Neuerungen für Nutzer von Apples mobiler Hardware. Nun erschien die erste öffentliche Betaversion zum Ausprobieren.

Stellenmarkt
  1. Heise Medienwerk GmbH & Co. KG, Rostock
  2. Haufe Group, Freiburg

Der Darkmode schaltet die gesamte Betriebssystemoberfläche und die vorinstallierten Apps von Apple auf Wunsch dunkel. Apps von Dritten müssen noch angepasst werden. Apple bietet ein Dark Mode API an, das die Funktion in die Apps hineinbringt. Letztlich handelt es sich beim Darkmode aber nur um eine optische Änderung von iOS, die auf Wunsch mit Sonnenauf- und -untergang ein- und ausgeschaltet wird. Manuell ist die Umstellung ebenfalls möglich.

Die neue Fotos-App kann Aufnahmen nach Tag, Monat oder Jahr sortiert anzeigen. Die neuen Werkzeuge zur Bildbearbeitung ersetzen für viele Nutzer eine Software von Dritten. Nutzer können zahlreiche Bildparameter ändern. Im Gegensatz zur vorherigen Version gibt es Verbesserungen bei der Benutzeroberfläche. Für Nutzer, die einzelne Bildbereiche gezielt bearbeiten wollen, wird aber weiterhin eine separate Software erforderlich sein.

Darüber hinaus verbesserte Apple seine Karten-Anwendung und erweiterte das Datenmaterial um mehr Details. In den USA kommt das Material ab Ende 2019 zum Einsatz, der Rest der Welt muss bis 2020 warten. In die Karten-App wurde zudem eigenes Street-View-Material integriert, so dass sich Anwender die Umgebung mittels 360-Grad-Ansicht anschauen können. Wer will, kann mit der Karten-App mehrere Orte beispielsweise für eine Urlaubsreise zusammengruppieren oder Listen mit bestimmten Orten erstellen und mit Dritten teilen. So lassen sich zum Beispiel Restaurants, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr markieren.

Apple überarbeitete auch seinen Webbrowser Safari, der sich bei Bedarf als Desktop-Browser ausgibt und so nicht die für Smartphonedisplays optimierten Ansichten erhält. Ferner erhält der Browser einen Downloadmanager. Das Betriebssystem bietet Maus-Unterstützung an, so dass Anwender mobile Geräte auch damit steuern können.

Apple verbesserte die Erinnerungen-App und ermöglicht zum Beispiel die Filterung der Listen nach Fälligkeitsdatum. Zudem gibt es die Möglichkeit, Bilder in den Notizen hinzuzufügen. Siri soll in iOS 13 besser vorlesen können und natürlicher klingen. Ob das nur für die englische oder auch für andere Sprachversionen gilt, wird sich noch herausstellen.

Mit der eigenen Single-sign-on-Lösung Anmelden mit Apple will Apple eine Anmeldefunktion einführen, die das Tracking verhindern soll. Nutzer können eine E-Mail-Adresse von Apple umcodieren lassen, so dass die reale E-Mail-Adresse nicht weitergegeben wird.

Es wird künftig mindestens ein iPhone 6S oder ein iPhone SE benötigt, damit iOS 13 genutzt werden kann. Auch bei iPads gibt es Beschränkungen. IPadOS 13 läuft auf den Modellen iPad Air 2, iPad Mini 4, iPad der fünften Generation sowie den iPad-Pro-Modellen mit einer Größe von 9,7, 10,5, 11 oder 12,9 Zoll.

Die öffentliche Betaversion von iOS 13 beziehungsweise iPadOS kann nach dem Beitritt zu Apples Beta-Softwareprogramm heruntergeladen und installiert werden. Dazu muss zunächst ein Konfigurationsprofil von der Apple-Website heruntergeladen und installiert werden. Danach kann die Beta selbst installiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...

hardtech 25. Jun 2019

Heute ist jedes gerät mit 16gb vom speichermangel betroffen. Mit enem 64gb gerät und 50gb...

AussieGrit 25. Jun 2019

iPadOS ist doch sowieso nur ein Marketingname. Im Kern ist es iOS 13 mit ein paar iPad...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /