• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Nutzer stören sich beim Macbook Pro 16 an Wärme und Lärm

Apples neues Macbook Pro 16 Zoll sorgt bei einigen Anwendern für Lärm und Hitze. Bei ihnen drehen die Lüfter voll auf und das Notebook wird sehr heiß.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das Macbook Pro 16 Zoll ist nur wenig größer als der Vorgänger.
Das Macbook Pro 16 Zoll ist nur wenig größer als der Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das im November 2019 auf den Markt gekommene Macbook Pro 16 Zoll scheint unter bestimmten Umständen ein Hitze- und in Folge dessen ein Lärmproblem zu haben. Das Notebook wird warm, die Lüfter laufen auf Höchstleistung, auch wenn nur Standardanwendungen verwendet werden. Auf Reddit und in Apples Supportforen berichtet eine steigende Zahl von Nutzern von Problemen mit dem neuen Apple-Gerät.

Stellenmarkt
  1. Curalie GmbH, Berlin
  2. Landesamt für Finanzen, Landshut

Diese treten vor allem dann auf, wenn ein externer Bildschirm angeschlossen ist. Nutzer haben bereits einen Zusammenhang zwischen den eingebauten GPUs von AMDS Serie Radeon Pro 5000M und dem Phänomen entdeckt, wobei hier offenbar kein Defekt einzelner Geräte vorliegt, zumindest half ein Umtausch des Notebooks nicht, wie einige Nutzer berichten. Die Leistungsaufnahme der GPU schnellt nach Anschluss eines externen Displays von 5 auf 20 Watt hoch, heißt es im Forum.

Ob Apple das Problem mit einer neuen MacOS-Version lösen will, ist bisher nicht bekannt. Die aktuelle Beta 1 von MacOS Catalina 10.15.4 scheint hier noch nicht zu helfen.

Bisher gibt es nur eine Zwischenlösung: Das Notebook muss an externen Displays im geschlossenen Zustand betrieben werden.

Beim neuen Macbook Pro 16 Zoll gab es schon einmal Probleme. Einige Nutzer hörten manchmal Störgeräusche bei der Audiowiedergabe. Diese verschwinden mit einem Update auf MacOS Catalina 10.15.2, wie einige Nutzer berichten, die mit dem Problem zu tun hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Keridalspidialose 12. Feb 2020

die Nutzer hören falsch!

Top-OR 12. Feb 2020

Geiler Text! Höhöhööööö ... Aber im Ernst: Recht hat er im Grunde doch schon. Diese...

D43 12. Feb 2020

kann schon sein , ich werd in ein paar jahren bestimmt nochmal ein testen :)

unbuntu 12. Feb 2020

Keine Probleme hier. Die Adobesachen laufen eigentlich völlig problemlos. Mehr Probleme...

Oekotex 12. Feb 2020

Ich kann das von dir beschriebene Szenario nicht nachstellen. Folgende Kombinationen...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Zwei Star-Wars- und fünf Marvel-Serien kommen 2021
  2. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen

    •  /