Apple: Nur teure iPhone 6 bekommen Saphirglas

Das Wall Street Journal berichtet, dass nur die besser ausgestatteten und teureren iPhone 6 mit dem Saphirglas als Displayschutz ausgestattet werden sollen, während die anderen Modelle mit herkömmlichem Deckglas ausgerüstet werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Erhalten künftige iPhones Saphirglas zum Schutz?
Erhalten künftige iPhones Saphirglas zum Schutz? (Bild: Andreas Donath)

Apple will laut einem Bericht des Wall Street Journal nicht alle neuen iPhone 6 mit einem Saphirglas-Display ausstatten, sondern nur die teureren Modelle. Die angeblich 4,7 und 5,5 Zoll großen Geräte sollen auch mit normalem Gorilla-Glas erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
Detailsuche

Diese Entscheidung ist für Apples Preispolitik ein Novum. Bislang wurden iPhones nur nach Speichergrößen voneinander unterschieden, während die sonstige Ausstattung eines Modells gleich war. Nun kommt noch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal dazu. Das macht dem Kunden die Auswahl nicht leicht, zumal die Vorteile von Saphirglas nicht so offensichtlich sind wie beispielsweise ein höher auflösendes Display oder mehr Speicher.

Saphirglas ist nach Diamanten das härteste durchsichtige Material, das es gibt. Es ist besonders kratzfest und lichtdurchlässig, allerdings auch sehr teuer - wobei der Begriff Glas eigentlich nicht korrekt ist, da es sich um eine kristalline Struktur handelt. Auch dieses Material ist nicht unverwundbar: Mikrokratzer zeigen sich dennoch, wenn zum Beispiel eine Uhr mit Saphirdeckglas über einen Stein gezogen wird.

Gorilla-Glas-Hersteller Corning hat darauf hingewiesen, dass Saphirglas zudem schwerer und weniger lichtdurchlässig sei als das eigene Produkt. Es koste ungefähr zehnmal so viel, ein Smartphone mit Saphirglas statt mit Gorilla Glas auszustatten. Bei Kyocera wird Saphirglas im Smartphone Brigadier eingesetzt.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Informationen des Wall Street Journal erwarten einige Analysten, dass Apple die Preise für das iPhone generell anhebt, weil die Kosten für die Komponenten gestiegen sind.

Sollte der Einsatz von Saphirglas zu weniger zerbrochenen Displays führen, könnte Apple bei Garantiereparaturen Geld sparen. Der vom WSJ zitierte Analyst Toni Sacconaghi von Bernstein Research sagte aber, dass dies kaum die Kosten für den Einsatz des Materials rechtfertigen würde.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple viel Geld ausgibt, um seine Produkte von denen der Konkurrenz abzuheben. Für mehr als 300 Millionen US-Dollar übernahm Apple beispielsweise Authentec, um den Fingerabdruckscanner im iPhone 5S zu realisieren. Bei der Kameraabdeckung und dem Fingerabdruckscanner des 5S kommt Saphirglas bereits zum Einsatz.

Apple hat mit seinem Partner GT Advanced Technologies in Arizona ein Werk aufgebaut, in dem Saphirglas in großen Mengen hergestellt werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KarlaHungus 21. Aug 2014

Was das mit schnellem Internet zu tun hat weißt aber nur Du allein. Außerdem, was hat...

Differenzdiskri... 19. Aug 2014

Apple hat nicht weniger Marktanteil, Apple verkauft schlichtweg weniger Geräte. Und zwar...

Maxiklin 19. Aug 2014

Natürich spart Apple dabei viel Geld. Zum einen snd Lagerkosen teuer, d.h. man muß kaum...

Maxiklin 19. Aug 2014

Ist aber so, auch allgemein bekannt :-) War vor paar Wochen im Hamburger Applestore...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /