Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Eigentlich sollte sich die Notch nicht über Inhalte legen.
Eigentlich sollte sich die Notch nicht über Inhalte legen. (Bild: Apple)

Die aktuellen Macbook Pro von Apple mit ARM M1-Chip besitzen eine sogenannte Notch, also eine Aussparung im eigentlichen Display-Bereich, in der eine Webcam untergebracht ist. Das verspricht mehr Platz für maximierte Anwendungen auf dem Display. Wie nun aber Videos erster Kunden der neuen Macbook Pro zeigen, hat die Software-Unterstützung für die Notch wohl noch deutliche Schwächen und die Display-Aussparung legt sich über Inhalte.

Stellenmarkt
  1. SAP-Anwendungsbetreuer Inhouse FI/HR (m/w/d)
    Österreichisches Verkehrsbüro AG, Wien (Österreich)
  2. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

Das für die Kunden unerwartete und überraschende Verhalten zeigen einige Online-Videos in sozialen Netzwerken wie etwa Twitter. Zu sehen ist dabei unter anderem wie sich der Mauszeiger vollständig unter den Bereich der Notch schieben lässt und dieser damit aus dem sichtbaren Bild verschwindet. Eine feste Begrenzung des Displaybereich für die Notch scheint es also zumindest derzeit nicht zu geben.

Darüber hinaus berichten Käufer davon, dass sich Einträge der Menüleiste von links beziehungsweise die Status-Icons von rechts bei zu wenig Platz in der Leiste schlicht unter die Notch schieben. Diese lassen sich dann zwar noch anklicken, sind aber eben nicht mehr sichtbar. Gezeigt wird außerdem ein Fall, in dem die Menüeinträge sich zwar wie zu erwarten um die Notch verteilen, der Bereich unter der Notch aber nicht nutzbar ist. In diesem Fall verschwinden aber auch alle Status-Icons, da die Menüeinträge diese verdrängen.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber
Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass die Notch für Software-Probleme sorgen könnte, ist zu erwarten gewesen. Immerhin setzt das Konzept mit der Aussparung eine grundsätzlich neue Idee für Desktop- und Laptop-Displays um, die bisher eben immer komplett genutzt werden konnten. Es überrascht aber, dass Apple derartige einfache und fundamentale Fehler möglicherweise nicht in QA-Tests aufgefallen sind oder dass das MacOS-Betriebssystem nicht ausreichend auf die Einführung der Notch in den Macbook Pro vorbereitet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


QDOS 29. Okt 2021 / Themenstart

Traue mich wetten die Idee ist: jetzt Softwareökosystem an den zu großen Notch gewöhnen...

tomatentee 28. Okt 2021 / Themenstart

Und wie macht man das am Desktop? Oder ganzen Tag übers Laptop gebückt hocken? Da...

jo-1 28. Okt 2021 / Themenstart

Dann hast Du sicher nicht Level 2+ automatisiertes Fahren. So einen Geschäftswagen würde...

Trollversteher 28. Okt 2021 / Themenstart

Nicht dass ich abstreite, dass man den Notch auch kleiner machen könnte - aber der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /