Abo
  • Services:

Apple: Neues iTunes 12.6.3 enthält wieder den App Store

Als Apple iTunes 12.7 veröffentlichte, fehlte auf einmal der App Store in der Software. Wer auf den App Store in iTunes angewiesen ist, kann nun die neue Version 12.6.3 installieren, die mit iOS 11 und den neuen iPhones funktioniert. Ein Downgrade ist etwas kompliziert.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes wieder mit App Store
iTunes wieder mit App Store (Bild: Apple)

Apple bietet eine neue iTunes-Software mit der Versionsnummer 12.6.3 an, die den App Store in iTunes zurückbringt. Sogar ein Downgrade von iTunes 12.7 ist damit möglich. Dieses enthält auch wieder die Möglichkeit, App-Icons auf iOS-Geräten am Rechner zu sortieren. Außerdem lassen sich wieder Klingeltöne verwalten, was iTunes 12.7 nicht mehr kann. Zum weiteren Funktionsumfang machte Apple keine Angaben und will auch keinen Support für iTunes 12.6.3 anbieten.

  • Die App-Sektion fehlt. (Screenshot: Golem.de)
  • Nur noch der Datenaustausch funktioniert. (Screenshot: Golem.de)
Die App-Sektion fehlt. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das neue iTunes 12.6.3 bietet laut dem dazugehörigen Support-Dokument von Apple Unterstützung für iOS 11 sowie die neuen Smartphones iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X. Wer diese Version aufspielt, scheint auch keine Update-Meldungen zu bekommen und muss die Installation von iTunes 12.7 nicht mehr ablehnen. Die neue Version steht sowohl für MacOS als auch für Windows (in 32- und 64 Bit) zum Download zur Verfügung.

Wer schon auf iTunes 12.7 war und ein Downgrade durchführt, wird von der Software gewarnt, dass die Datei "iTunes Library.itl" von einer neueren Version erstellt wurde. Die alte Version kann der Anwender aber aus dem Backup-Ordner von iTunes (Previous iTunes Libraries) herausholen und überschreiben. Dazu muss iTunes geschlossen sein. Der Ordner befindet sich in /Users/Username/Music/iTunes.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

AliBengali 11. Okt 2017

Ich hatte bisher alle Apps auch lokal auf dem PC. Ich habe in den letzten Jahren...

Harri 10. Okt 2017

Funktioniert die neue "alte" Version mit dem neuen Apple Configurator 2.5 zusammen?

nightmar17 10. Okt 2017

Nur die Version 12.6.3 Die 12.7 hat das nicht.


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /