Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue iPad Pro hat einen aktualisierten Prozessor und ein besseres Display.
Das neue iPad Pro hat einen aktualisierten Prozessor und ein besseres Display. (Bild: Apple)

Apple: Neues iPad Pro kann 120 Hz auf 10,5 Zoll darstellen

Das neue iPad Pro hat einen aktualisierten Prozessor und ein besseres Display.
Das neue iPad Pro hat einen aktualisierten Prozessor und ein besseres Display. (Bild: Apple)

Per Automatik kann das neue iPad Pro seine Bildfrequenz auf bis zu 120 Hz ändern. Neu ist die kleine Variante des Tablets mit größerem Display. Außerdem soll iOS 11 dem Stift mehr Funktionen geben - etwa die Zuordnung einer Person zu deren Handschrift.

Die neue Version des iPad Pro wird nur das "neue iPad Pro" genannt. Apple hat das Tablet auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt.

Anzeige

Das Gerät soll in etwa die gleiche Größe wie das beliebte 9,7-Zoll-Modell aufweisen. Trotzdem erhöht Apple die Displaygröße auf 10,5 Zoll und damit um 20 Prozent. Als Resultat sind die Displayränder dünner. Das neue 12,9-Zoll-Modell wurde ebenfalls parallel dazu vorgestellt.

Außerdem hat Apple die maximale Bildwiederholfrequenz des Bildschirmes von 60 Hz auf 120 Hz erhöht. Daraus sollen beispielsweise flüssigere Scrollbewegungen und Animationen resultieren. Die Geräte sollen auch HDR-Inhalte wiedergeben können. Die Displayauflösung beträgt 2.224 x 1.668 Pixel beim 10,5-Zoll-Modell und 2.732 x 2.048 Pixel beim 12,9-Zoll-Gerät. Den zusätzlichen Anspruch an die Leistung soll der neue A10X-Fusion-Prozessor mit sechs Kernen und dem dazugehörigen 12-Kern-Grafikchip liefern.

  • Das Display des kleinen Modells ist größer. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue iPad Pro (Bild: Apple)/Screenshot: Golem.de
  • Das neue iPad Pro (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Das Display des kleinen Modells ist größer. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Der Prozessor soll bis zu 30 Prozent schneller sein als das Vorgängermodell. Die Frequenz des Displays kann vom Gerät mit der Funktion Promotion automatisch angepasst werden, um Energie zu sparen. Die Akkulaufzeit könnte sich in der Praxis trotzdem verringern. Apple gibt diese auf dem Papier mit 10 Stunden an. Gleichzeitig hat Apple den Stift des iPad Pro verbessert. Dessen Reaktionszeit zwischen dem Aufsetzen der Spitze und der eigentlichen Eingabe wird auf 20 Millisekunden verringert. Das soll die Genauigkeit beim Zeichnen erhöhen.

Nach Handschriftnotizen suchen per Handschrifterkennung

Um die Stiftbedienung zu verbessern, hat Apple das Betriebssystem iOS 11, das auch auf dem neuen iPad Pro laufen wird, entsprechend erweitert. Wird das Gerät mit dem Stift entsperrt, gelangen Nutzer direkt in eine Notizenapp. Stifteingaben können darin per Handschrifterkennung und maschinellem Lernen einer Person zugeordnet werden. Nutzer können auf dem Gerät dann diese Notizen suchen und editieren.

  • Das Display des kleinen Modells ist größer. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das neue iPad Pro (Bild: Apple)/Screenshot: Golem.de
  • Das neue iPad Pro (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Das neue iPad Pro (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Es können auch Snapshots vom Desktop gemacht und mit dem Stift beschriftet werden. Optical Character Recognition ermöglicht das Einscannen und das digitale Glätten von gedruckten Dokumenten und deren Bearbeitung mit dem Stift. Das neue iPad Pro wird wieder mit diversem Zubehör erhältlich sein. Neben einer Anstecktastatur gehören dazu Thunderbolt-3-Adapter und Schnellladenetzteile. Alle Versionen des iPad Pro und des normalen iPads werden in der kleinsten Version mit 64 GByte Speicher angeboten.

Beide Modelle werden ab dem 12. Juni in Deutschland in den Farben Silber, Rosé Gold, Gold und Space Grau verfügbar sein. Das 10,5-Zoll-Gerät kostet mit 64 GByte Speicher 730 Euro. Ein Gerät mit Mobilfunkmodem kostet 160 Euro mehr und damit 890 Euro. Die 12,9-Zoll-Variante kostet mit 64 GByte Massenspeicher 900 Euro und verteuert sich mit Mobilfunkeinheit auf 1.100 Euro.


eye home zur Startseite
Dwalinn 07. Jun 2017

Es geht darum das es bei Apple nach wie vor regelmäßige neue High End Tablets gibt bei...

Themenstart

gFACEk 07. Jun 2017

Schade...trotzdem danke für deine Antwort!

Themenstart

ChMu 06. Jun 2017

There is an app for that. Und zwar ne ganze Menge. Am einfachsten mobile VoIP. Deinen...

Themenstart

Deff-Zero 06. Jun 2017

Es geht nicht um das Verhältnis, sondern das Display des kleinen iPad Pro ist (im...

Themenstart

spaceMonster 06. Jun 2017

Die Akkulaufzeit könnte sogar besser werden, da der 120 Hz support auch das Rückschalten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Mobile Software AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,49€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Dark Souls 3 für 19,99€ oder Deluxe Edition für 35,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Wasserstoff

    Eheran | 22:44

  2. Was ist daran strafbar?

    m8Flo | 22:41

  3. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Berner Rösti | 22:34

  4. Re: "heutige Verschlüsselung im Nu knacken"

    Eheran | 22:32

  5. Re: Im September sind Wahlen....

    plutoniumsulfat | 22:25


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel