Apple: Neues iOS 9.3.2 für iPad Pro soll unbrauchbare Geräte retten

Apple hat eine neue Version von iOS 9.3.2 speziell für das iPad Pro 9,7 Zoll veröffentlicht. Die ursprüngliche Version musste zurückgezogen werden, weil sie die Tablets unbrauchbar gemacht hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Defektes iPad Pro 9,7 Zoll
Defektes iPad Pro 9,7 Zoll (Bild: Ivan Morote/Twitter)

Das Update auf iOS 9.3.2 hatte zahlreichen Berichten zufolge das iPad Pro 9,7 Zoll lahmgelegt. Nutzer des kleinen iPad Pro mit 9,7 Zoll großem Bildschirm stellten nach der Installation fest, dass ihr System nicht mehr bootete. Stattdessen wurden sie am Bildschirm mit dem sogenannten Error 56 konfrontiert, der laut Apples Knowledgebase auf einen Hardwaredefekt hinweist. Apple zog das Update daraufhin zurück.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Risikomanager OpRisk - Ausgliederungsmanagement (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Nun hat Apple einen neuen Built (13F72) speziell für das iPad Pro veröffentlicht, mit dem die Probleme beseitigt werden sollen. Das Update kann entweder Over-the-air über die Softwareaktualisierung von iOS oder über iTunes eingespielt werden.

Apple hatte nach Bekanntwerden der Probleme das Update für das kleine iPad Pro nicht nur zurückgezogen, sondern auch vermieden, eine Beta von iOS 9.3.3 für das Tablet zu veröffentlichen.

Ob das Update auch den teilweise extremen Strombedarf des kleinen iPad Pro drosselt, ist nicht bekannt. Der Akku des Tablets entlädt sich bei manchen Anwendern deutlich schneller als gewohnt. Er verliert nach eigenen Angaben bis zu zehn Prozent über Nacht. Am Tag können es bis zu 25 Prozent sein, der Akku ist also nach etwa vier Tagen leer.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das iPad Pro mit 9,7 Zoll großer Bildschirmdiagonale hatte Apple erst im März 2016 vorgestellt. Es kostet je nach Speicher- und Funkmodulausrüstung zwischen 689 und 1.199 Euro. Das kleine iPad Pro ist mit einem A9X-SoC ausgestattet und lässt sich mit dem Apple Pencil bedienen. Der Smart Connector zum Anschluss einer Tastaturhülle ist ebenfalls vorhanden. Die Tastatur ist vergleichsweise klein, weil sie das kleine Display abdeckt, ohne überzustehen. Sie kostet 169 Euro und ist nur mit US-Layout erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pjörn 03. Jun 2016

Das ist quasi schon immer so. Unterschiedliche Hardware, unterschiedliche Treiber. Manche...

randalemicha 03. Jun 2016

Da hast Du ohne Zweifel recht, aber um vernünftig zu sein ist das Leben zu kurz.

ChMu 03. Jun 2016

Nun ja, der Fehler trat im Promille Bereich auf, ohne die wahnsinns Berichterstattung...

ChMu 03. Jun 2016

Wenn Dein iPad air pro 9,7" nicht mehr bootet, also Du zu den gemunkelt fast 120 Leuten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Artikel
  1. Krypto: Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch
    Krypto
    Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch

    Der Wert vom April 2021 ist übertroffen: Der Bitcoin steigt zwischenzeitlich auf über 66.000 US-Dollar.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Samsung: Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    Samsung
    Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden

    Samsung bietet das Falt-Smartphone Galaxy Z Flip 3 künftig auch in der Bespoke-Edition an - also in konfigurierbaren Farbkombinationen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /