Apple: Neues iOS 11.1 scheint Probleme mit Akkulaufzeit zu beheben

Apple hat nach längerer Betaphase ein Hauptupdate für iOS 11 bereitgestellt. Mit iOS 11.1 scheinen unter anderem die Probleme mit der Akkulaufzeit behoben worden sein. Zudem gibt es neue Emojis.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 11.1 ist da
iOS 11.1 ist da (Bild: Apple)

Apple hat iOS 11.1 für das iPhone und das iPad sowie den iPod Touch bereitgestellt. Zuvor waren fünf Betaversionen veröffentlicht worden, die von den Teilnehmern des Entwicklerprogramms und des öffentlichen Apple-Seed-Programms unter die Lupe genommen wurden. Vor iOS 11.1 wurden schon drei kleinere Updates zur Fehlerbehebung verbreitet.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für IT-Helpdesk
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Einige Nutzer von iOS 11 klagten, dass die Akkulaufzeiten ihrer Geräte geringer geworden seien. Dieses Problem scheint mit iOS 11.1 angegangen worden sein, auch wenn in den Veröffentlichungsnotizen davon nichts erwähnt wird. Schon in der Betaphase zeigte sich indes, dass sich die Laufzeiten wieder normalisierten. Diese Erfahrung konnte Golem.de mit einem iPad Pro 9,7 Zoll, einem iPhone 6S und einem iPhone 5S nachvollziehen. Das Taschenrechner-Problem wird hingegen erst mit iOS 11.2 gelöst, von dem es schon eine Betaversion gibt.

Außerdem baute Apple in iOS 11.1 und in den Updates seiner anderen Betriebssysteme für Desktop-Rechner, die Apple Watch und das Apple TV 70 neue Emojis ein. Die Tastatur machte bisher schon Vorschläge für Emojis, wenn Schlüsselwörter eingegeben wurden, doch nun werden oftmals mehrere Emoji-Symbole eingeblendet. So kann der Nutzer, ohne den Schreibfluss zu unterbrechen, schnell auswählen, mit welchem Emoji er seinen Text ergänzen will.

Mit iOS 11.1 kehrt auch die 3D Touch App Switcher Geste auf iPhones zurück, die mit 3D Touch ausgestattet sind. Diese Funktion, die in iOS 9 eingeführt wurde, fehlte bei iOS 11 bisher. Die Geste ermöglicht es, den App Switcher am linken Bildschirmrand mit 3D Touch zu aktivieren. Nach wie vor gelingt dies auch mit einem Doppelklick auf die Home-Taste.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Update soll ferner in der Fotos-App das Problem beseitigt worden sein, durch das manche Fotos unscharf erschienen, die Wiedergabe von Live-Photo-Effekten verlangsamt wurde oder beim Wiederherstellen vom iCloud-Backup bei manchen Fotos die Anzeige im Album Personen verhindert wurde.

Bei den Bedienungshilfen wurde die Voice-Over-Funktion bei mehrseitigen PDFs und der Ansage von eingehenden Mitteilungen sowie das Rotoraktionsmenü verbessert. Darüber hinaus sollen entfernte Mail-Mitteilungen nicht mehr erneut auf dem Sperrbildschirm erscheinen oder bei manchem GPS-Zubehör von Drittanbietern Ungenauigkeiten bei Standortdaten erzeugt werden.

iOS 11.1 kann über die Softwareaktualisierung des Betriebssystems oder über iTunes aufgespielt werden. Apple hat mit dem Betriebssystemrelease auch zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen, die wir in einem gesonderten Artikel behandeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /