Apple: Neuer Mac Pro Mini soll würfelig und iMac bunt werden

Apple plant angeblich eine Profi-Version des Mac Mini, die an den Mac Pro erinnern soll. Beim iMac soll es wie beim Macbook Air bunt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzept eines iMac mit Farbgehäuse
Konzept eines iMac mit Farbgehäuse (Bild: Jon Prosser)

Apple will nach Angaben des Leakers Jon Prosser, der bereits viele Details zu künftigen iPhone-Modellen treffsicher veröffentlichte, angeblich eine neue Rechnerkategorie bauen: den Mac Pro Mini. Der Konzern hat bisher zwei Desktop-Rechner im Sortiment: den Mac Mini und den iMac. Nur einer davon ist mit Apple Silicon ausgerüstet, doch das soll sich ändern.

Das Gehäuse des neuen Mac Pro Mini soll dem des Mac Pro ähneln. Der neue Desktop soll jedoch deutlich günstiger und ebenfalls mit Apple Silicon ausgerüstet werden. Die Optik soll an den alten G4 Cube mit PowerPC-Prozessor erinnern.

Das Gerät soll aber kein Ersatz für den bisherigen Mac Pro sein, sondern parallel zu diesem existieren. Auch Bloomberg berichtete von dem neuen Mac Pro Mini. Dieser sei weniger als halb so groß wie der aktuelle Mac Pro.

Prosser zufolge wird der iMac 2021 in fünf Farben erscheinen und mit Apple Silicon ausgestattet sein. Die fünf Farboptionen sollen den Farben des iPad Air der vierten Generation entsprechen. Bisher waren der iMac nur in silberfarbenem Gehäuse und der iMac Pro in dunkelgrau erhältlich. Künftig könnte es den Desktop also neben Silber und Space Grau in Grün, Himmelblau und Rotgold geben.

Die erste iMac-Generation war ebenfalls bunt. Damals steckte der Mac mitsamt einem Röhrenmonitor in einem halbdurchscheinenden und teilweise farbigen Kunststoffgehäuse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /