Abo
  • Services:
Anzeige
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch.
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch. (Bild: Apple)

Apple: Neue Watch-Apps müssen ohne iPhone auskommen

Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch.
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch. (Bild: Apple)

Demnächst wird Apple nur noch neue Watch-Apps zulassen, die kein iPhone mehr benötigen. Damit will der Hersteller auf Kritik von Apple-Watch-Besitzern reagieren.

Künftig wird die Apple Watch eigenständiger. Ab dem 1. Juni 2016 wird Apple nur noch neue Watch-Apps im App Store freigeben, die nativ unter WatchOS laufen und damit nicht mehr auf ein verbundenes iPhone angewiesen sind. Sie müssen dazu mit dem WatchOS SDK in der Version 2.2 oder neuer erstellt werden, teilte Apple mit. WatchOS 2.2 ist im März 2016 erschienen.

Anzeige

Apple Watch konnte anfangs keine nativen Apps

Apple brachte die Watch zunächst ohne die Unterstützung nativer Watch-Apps auf den Markt. Die ersten Watch-Apps waren daher zwingend auf ein iPhone angewiesen und fielen durch träge Reaktionszeiten auf. Die Armbanduhr war nur so etwas wie ein Display für die Apps, die eigentlich auf dem iPhone ausgeführt wurden.

Native Apps für die Watch hatte Apple im Herbst 2015 mit der Bereitstellung von WatchOS 2 ermöglicht - das war knapp ein halbes Jahr nach der Markteinführung der Apple Watch. In den ersten Monaten mussten sich Käufer der Smartwatch damit begnügen, nur Apps angeboten zu bekommen, die eigentlich auf einem verbundenen iPhone und nicht direkt auf der Uhr liefen und eben dadurch ziemlich träge waren und nicht auf die Sensoren und die Hardware der Uhr zugreifen konnten.

Native Apps haben Zugriff auf die Uhren-Hardware

Das änderte sich erst mit nativen Apps. Damit haben Entwickler die Möglichkeit, auf die Watch-Hardware zuzugreifen, um etwa Sensoren zu nutzen. Dazu gehört etwa das Mikrofon in der Armbanduhr, aber auch der Schrittzähler. Außerdem laufen native Apps erfahrungsgemäß deutlich schneller und flüssiger auf der Apple Watch als die alten Watch-Apps.

Watch-Besitzer beklagten nicht nur die langsamen Apps, sondern auch die Einschränkung, dass für den Betrieb der Watch zunächst zwingend ein iPhone in Reichweite vorhanden sein musste. Das ist mit nativen Apps nicht mehr erforderlich und Apple will mit der neu eingeführten Einschränkung dafür sorgen, dass es mit der Zeit nur noch native Apps für die Apple Watch gibt.


eye home zur Startseite
gooney 26. Apr 2016

Ich hab den Aufwand mal betrieben und den entsprechenden Abschnitt im Artikel gelesen...

pk_erchner 26. Apr 2016

also das 5SE hat Apple aus meiner Wahrnehmung wegen dem Preis rausgebraucht wenn es für...

Peter Brülls 25. Apr 2016

Yep. Benutze ich auch ständig. Zu lange ist natürlich dann, wenn man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. teamix gmbH, Nürnberg, Mainz, München, Bayreuth
  2. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein
  4. Continental AG, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€
  2. 199,00€ (Vergleichspreis ca. 230€)

Folgen Sie uns
       


  1. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  2. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  3. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  4. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  5. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein

  6. Megaupload

    Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden

  7. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  8. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  9. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  10. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Und es gibt nicht mal Alternativen zu DE...

    Graveangel | 12:02

  2. Re: Er wollte es doch so

    Apfelbrot | 12:02

  3. Re: abgeschoben oder ausgeliefert?

    FrankRopen | 12:01

  4. Re: Wird ja auch mal Zeit

    nmSteven | 12:01

  5. Re: Verbrennen, in die Luft sprengen...

    cepe | 12:00


  1. 11:59

  2. 11:40

  3. 11:27

  4. 11:26

  5. 10:29

  6. 10:13

  7. 09:07

  8. 07:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel