Abo
  • Services:
Anzeige
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch.
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch. (Bild: Apple)

Apple: Neue Watch-Apps müssen ohne iPhone auskommen

Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch.
Apple erlaubt im App Store bald nur noch native Apps für die Apple Watch. (Bild: Apple)

Demnächst wird Apple nur noch neue Watch-Apps zulassen, die kein iPhone mehr benötigen. Damit will der Hersteller auf Kritik von Apple-Watch-Besitzern reagieren.

Künftig wird die Apple Watch eigenständiger. Ab dem 1. Juni 2016 wird Apple nur noch neue Watch-Apps im App Store freigeben, die nativ unter WatchOS laufen und damit nicht mehr auf ein verbundenes iPhone angewiesen sind. Sie müssen dazu mit dem WatchOS SDK in der Version 2.2 oder neuer erstellt werden, teilte Apple mit. WatchOS 2.2 ist im März 2016 erschienen.

Anzeige

Apple Watch konnte anfangs keine nativen Apps

Apple brachte die Watch zunächst ohne die Unterstützung nativer Watch-Apps auf den Markt. Die ersten Watch-Apps waren daher zwingend auf ein iPhone angewiesen und fielen durch träge Reaktionszeiten auf. Die Armbanduhr war nur so etwas wie ein Display für die Apps, die eigentlich auf dem iPhone ausgeführt wurden.

Native Apps für die Watch hatte Apple im Herbst 2015 mit der Bereitstellung von WatchOS 2 ermöglicht - das war knapp ein halbes Jahr nach der Markteinführung der Apple Watch. In den ersten Monaten mussten sich Käufer der Smartwatch damit begnügen, nur Apps angeboten zu bekommen, die eigentlich auf einem verbundenen iPhone und nicht direkt auf der Uhr liefen und eben dadurch ziemlich träge waren und nicht auf die Sensoren und die Hardware der Uhr zugreifen konnten.

Native Apps haben Zugriff auf die Uhren-Hardware

Das änderte sich erst mit nativen Apps. Damit haben Entwickler die Möglichkeit, auf die Watch-Hardware zuzugreifen, um etwa Sensoren zu nutzen. Dazu gehört etwa das Mikrofon in der Armbanduhr, aber auch der Schrittzähler. Außerdem laufen native Apps erfahrungsgemäß deutlich schneller und flüssiger auf der Apple Watch als die alten Watch-Apps.

Watch-Besitzer beklagten nicht nur die langsamen Apps, sondern auch die Einschränkung, dass für den Betrieb der Watch zunächst zwingend ein iPhone in Reichweite vorhanden sein musste. Das ist mit nativen Apps nicht mehr erforderlich und Apple will mit der neu eingeführten Einschränkung dafür sorgen, dass es mit der Zeit nur noch native Apps für die Apple Watch gibt.


eye home zur Startseite
gooney 26. Apr 2016

Ich hab den Aufwand mal betrieben und den entsprechenden Abschnitt im Artikel gelesen...

pk_erchner 26. Apr 2016

also das 5SE hat Apple aus meiner Wahrnehmung wegen dem Preis rausgebraucht wenn es für...

Peter Brülls 25. Apr 2016

Yep. Benutze ich auch ständig. Zu lange ist natürlich dann, wenn man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  2. BWI GmbH, Berlin
  3. über Hays AG, Leipzig
  4. HAGEMEYER Deutschland GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Lüge...

    No name089 | 04:17

  2. Re: Homescreen unbrauchbar!

    No name089 | 04:14

  3. Jeder der neun Platter ...

    amagol | 04:04

  4. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 04:02

  5. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    maverick1977 | 03:33


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel