Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Neue Macbook Air sind günstiger, aber kaum schneller

Apple hat seine Macbook-Air-Serie leicht überarbeitet und bietet die 11 und 13 Zoll großen und flachen Notebooks nun mit etwas höher getakteten Einsteigermodellen an, die auf Intels Haswell-Architektur basieren. Wer auf ein Retina-Display gehofft hat, wird enttäuscht. Dafür werden die Geräte günstiger.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Macbook Air
Macbook Air (Bild: Apple)

Apple hat die Einsteigermodelle des Macbook Air mit einem etwas höher getakteten Prozessor ausgerüstet. Die Macbook Air wurden zum letzten Mal im Juni 2013 erneuert. Damals setzte Apple erstmals die energieeffizienten Haswell-Prozessoren von Intel ein. Damit verbunden war auch ein schnellerer, PCI-Express-basierter Speicher und WLAN nach IEEE 802.11ac.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Einsteigerversion des neuen Macbook Air wird mit dem auf 1,4 GHz getakteten Intel i5 ausgerüstet. Vermutlich handelt es sich dabei um den Intel 4260U. Bislang wurde ein i5-4250U (1,3 GHz Basistakt) in den MBAs in der preiswertesten Konfiguration eingesetzt. Mit Turboboost steigt dann der Takt von 2,6 GHz auf 2,7 GHz.

Da es keinen direkten Nachfolger des i7-4650U gibt, bleibt bei den höher getakteten Modellen mit i7-Prozessor jedoch alles beim Alten. Das gilt für alle Macbook Air auch bei der Speicherausstattung. Die günstigen Modelle sind allesamt mit 4 GByte ausgerüstet.

Wer hoffte, dass Apple schon bei dieser kleinen kosmetischen Änderung ein Retina-Display wie bei den Macbook-Pro-Modellen verwendet, wird jedoch enttäuscht. Das 11,6-Zoll-Modell erreicht weiterhin nur 1.366 x 768 Pixel, während es beim 13,3 Zoll großen Macbook Air unverändert 1.440 x 900 Pixel sind.

Das kleine Macbook Air (11 Zoll) kostet dafür nur noch 899 Euro und ist damit 100 Euro günstiger als bisher, während das 13-Zoll-Modell für 999 Euro zu haben ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schnarchnase 30. Apr 2014

Ja die Technologie ist im Prinzip bei den Herstellern sehr ähnlich, aber ThinkPads sind...

Trollversteher 30. Apr 2014

Das stimmt, ein ordentlich ausgestattetes Surface Pro 2 kann zB. auch schnell mal teurer...

booyakasha 30. Apr 2014

ach... habe ich 11" erwähnt? ist ja gut und schön zu stänkern. aber bei apple-artikeln...

Anonymer Nutzer 29. Apr 2014

Ja,24 Zoll ist größer als 11 Zoll. Ich konnte die gleichen Erfahrungen machen. Es ist...

Rost 29. Apr 2014

Sehe ich genauso. Und obwohl ich manches an Apple sehr mag und auch OS X gut finde, war...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    •  /