Abo
  • Services:

Apple: Neue iPhone 7 mit fremden Apple-IDs aufgetaucht

Auf den Displays des neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind bei einigen Käufern beim Aktivieren der Geräte fremde Apple-IDs aufgetaucht. Die Smartphones sind somit gesperrt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPhone 7
iPhone 7 (Bild: Apple)

Éin neues iPhone gekauft und ausgesperrt worden: Diese Erfahrung mussten einige Käufer neuer iPhone 7 machen. Wie aus Meldungen auf Twitter und Macrumors hervorgeht, handelte es sich dabei nicht um Einzelfälle.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kulmbach

Beim Aktivieren fanden die Nutzer bereits eingetragene, fremde Apple-IDs vor. Das macht es unmöglich, die Geräte zu aktivieren. Das neue, eigene iPhone ist gesperrt. Der Fehler betrifft nicht nur Neugeräte, sondern auch solche, die mittels der Systemeinstellungen auf den Werkszustand zurückgesetzt wurden.

Einige Betroffene tauschten ihr Gerät im Apple Store offenbar um. Ein Tausch könnte wegen der schlechten Verfügbarkeit des iPhone 7 allerdings dauern.

Wie es zu den vorab eingetragenen Apple-IDs kommen konnte, ist bisher nicht bekannt. Eventuell hatte Apple Probleme mit der iCloud.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,00€
  2. 4,99€
  3. 3,24€

Niaxa 11. Okt 2016

Genau darum geht es :-).

M_Q 11. Okt 2016

Denke die Betroffenen haben das IPhone einfach falsch angemacht.

DebianFan 11. Okt 2016

Bei direkt im Apple Online Store gekauften Geräten ist das Problem noch nicht...

DeathMD 11. Okt 2016

Ich hoffe es gibt in dieser Schule auch ganze Äpfel und nicht nur angebissene.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /