Abo
  • Services:
Anzeige
Steve Jobs stellt die Time Capsule vor (2008).
Steve Jobs stellt die Time Capsule vor (2008). (Bild: David Paul Morris/Getty Images)

Apple: Mysteriöse Lücke in Airport-Router gepatcht

Steve Jobs stellt die Time Capsule vor (2008).
Steve Jobs stellt die Time Capsule vor (2008). (Bild: David Paul Morris/Getty Images)

Der Airport-Router und Time-Capsule von Apple haben offenbar Probleme mit bestimmten DNS-Anfragen. Die Sicherheitslücke wurde jetzt geschlossen, möglicherweise konnten Angreifer das Netzwerk der Nutzer kompromittieren.

Apple hat mit einem Sicherheitsupdate für den Airport-Router unter Sicherheitsexperten für Verwirrung gesorgt, weil das Unternehmen nur wenig Details zu der jetzt behobenen Lücke mitteilt. Die Lücke mit der Bezeichnung CVE-2015-7029 geht offenbar auf Probleme beim Verarbeiten von DNS-Anfragen zurück, in der offiziellen Beschreibung gibt es bislang keine weiteren Details.

Anzeige

Auch Apples eigenes Security Advisory bleibt nebulös. Dort heißt es: "Ein Speicherfehler (memory corruption issue) existierte beim Verarbeiten von DNS-Daten. Dieser Fehler wurde durch eine erweiterte Prüfung der Speichergrenzen (bounds checking) behoben."

Sophos hat eine Theorie

Im Blog der Sicherheitsfirma Sophos wird spekuliert, dass Angreifer speziell präparierte DNS-Anfragen an einen verwundbaren Router schicken, wenn dieser Anfragen aus dem Internet zulässt. Außerdem könnten Angreifer DNS-Anfragen des Routers selbst mit einem bösartigen Paket beantworten und sich so Zugriff auf das Gerät verschaffen. Die Sicherheitsforscher gehen davon aus, dass das zweite Szenario realistischer ist.

Um eine solche Sicherheitslücke ausnutzen zu können, müssten Angreifer eine eigene Domain aufsetzen und das Opfer per Social-Engineering dazu bringen, einen Link anzuklicken. Auch eine E-Mail mit aktivem Pixel könnte genutzt werden, um entsprechende Anfragen auszulösen, allerdings nur, wenn der Nutzer die Vorschau von Bildern zulässt. Darüber könnte dann die Schwachstelle ausgenutzt und das Netzwerk der Opfer kompromittiert werden.

Nutzer können das Update für die Firmwareversionen 7.6.7 und 7.7.7 einspielen. Damit kompatible Geräte sind die Airport Extreme, Airport Time Capsule mit 802.11n-Verbindung, die Airport Extreme und die Airport Time Capsule mit 802.11ac-Verbindung.


eye home zur Startseite
widdermann 21. Jun 2016

Nein, ich habe den nie genutzt seit ich erfahren habe, dass er eh nur das gleiche...

Crionix 21. Jun 2016

http://www.iphoneincanada.ca/mac/security-update-mdnsresponder/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf
  2. USG People Germany GmbH, München (Home-Office)
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Böblingen
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  2. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  3. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

  4. Gnome

    Freiheit ist mehr als nur Code

  5. For Honor

    Samurai, Wikinger und Ritter bekommen dedizierte Server

  6. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  7. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  8. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  9. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  10. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Wenn ich immer lese wie einfach das Rooten...

    diedmatrix | 18:53

  2. Re: Warum kein Hyperthreading?

    plutoniumsulfat | 18:53

  3. Re: Da sind die Admins selbst dran schuld

    ArcherV | 18:52

  4. Gnome & "an Nutzer denken..."

    jdf | 18:52

  5. Re: Das Problem von Anwesenheitsarbeit im Büro

    amagol | 18:52


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel